Humbug, Lüge, Betrug, Show? – wie weit dürfen Zauberer gehen?

Rechtfertigt Quote alles? Ist alles erlaubt, wenn es um Geld geht?

https://ccone.live/theothers/der-geisterkeller/

Sie sind deutschsprachig aber verstehen den Beitrag nicht? Dann liegt es daran, dass die Menschen hier „Schwyzerdütsch“ sprechen.

betrug3In der Vergangenheit hat es immer wieder Zauberkünstler oder Medien gegeben, die ihr Wissen und ihre Reputation dazu verwendet haben, um außersinnliche Phänomene zu erklären und zu bestätigen.

Das ist nicht zu verwechseln mit Mentalisten, die in ihrer Show im Theater solche Phänomene demonstrieren. Es ist dort eine Theaterinszenierung. Der Zuschauer weiss in der Regel, dass er sich in einer  Show einlässt. Darüber gab es im Aladin 2015 Heft 2 bereits ein großes Spezialthema.

Wenn aber in wie Dokus aufgebaute TV Sendungen den Leuten weismachen möchte, dass es außersinnliche Wahrnehmungen gibt, und diese mit sogenannten Experten bestätigen, dann geht das aus meiner Sicht zu weit.

dummheit2Man vergisst, dass es auch labile und psychisch anfällige Menschen gibt, deren Leben man durch solchen Mist verunsichern kann, im schlimmsten Fall psychische Störungen auslösen kann.

In der Fachsprache nennt man solche Dokus „Scripted Reality“, was bedeutet, dass es ein genaues Drehbuch gibt und man eine Sendung so aufbaut, dass beim Zuschauer das Gefühl entsteht, dass es sich um Realität handelt. Im Ausland sind solche Sendungen teilweise verpflichtet sich als solche zu deklarieren. Ein bekannter Privatsender meinte auf Anfrage warum man das nicht macht: „es ist doch jedem vernünftigen Mensch klar, dass es Show  ist. “
Im hier vorliegenden Fall wird aber der Eindruck erweckt, dass alles mit rechten Dingen zugeht. Dies wird mehrfach von einem „Experten“, einem Schweizer Zauberkünstler, bestätigt.

In der Schweiz gibt es ein neues Format: „The Others“.

Hier untersuchen zwei sogenannte Zauberer angebliche Phänomene die sich nicht erklären lassen. Was man dann im Beitrag sieht das „schlägt dem Fass jedenfalls den Boden aus“……

fake-1726362_960_720Aber schauen Sie sich doch selbst an, mit was man alles TV Dokus gestalten kann. Der neue Amerikanische Präsident Trump würde vielleicht sagen: „total fake news“. Aber ich möchte die Beurteilung ihrem gesunden Menschenverstand überlassen. Was meinen Sie dazu? Schreiben Sie mir bitte hier in den Kommentaren oder senden Sie mir ein email.
Was sagt der Magische Zirkel dazu wenn seine Mitglieder auf solchen Pfaden wandeln? Ich glaube mich erinnern zu können, das das in den Statuen ein Ausschluss aus dem Zirkel wäre.
Gibt es Reaktionen? Nach immerhin 5 Folgen müsste man das doch erwarten können. Oder sind wir nur dabei unsere Seidenbüchlein zu bügeln und die Daumenspitzen zu polieren?

Was sagt eigentlich der Zauberer Tom Thomson dazu, der in der Serie den Experten hergibt?
Ich werde versuchen ihn zu interviewen.  Wenn er er auf unsere Fragen antwortet (in einem Aladininterview), spenden wir 500 Euro an das Sozialprojekt von Peter Löhmann für Kindergärten oder Kinderkrankenstationen für arme Kinder in Nepal.

Im nächsten Aladin (März 2017) werden diese Beiträge vorgestellt.

hanno.rhomberg@me.com

Hier der Beitrag:
https://ccone.live/theothers/der-geisterkeller/



Kategorien:Info:

Schlagwörter:

43 replies

  1. Für mich ist ganz klar: Bei Herrn Fislage – um den deutschen Händler mal beim Namen zu nennen – werde ich nichts mehr bestellen. Würden sich Herrn Leitners vorbildlichem Verhalten und auch meinem Protest gegenüber solcher Händler mehr Zauberkünstler anschließen und ihre Zaubertricks dann zukünftig bei anderen Zauberapparate-Firmen bestellen, würde sich Herr Fislage beim nächsten Mal überlegen, derartige Volksverdummung zu fördern.

    Ich habe im Stillen die Hoffnung, dass Herr Fislage ein Einsehen hat. Denn er ist eigentlich ein guter Händler. Manchmal muss man eben auch mal auf Umsatz verzichten. Der Glaubwürdigkeit wegen. Und auch, um das Richtige zu tun. Ich nenne es „Aufstand der Anständigen“!

    Ein Uri Geller, der seit Jahrzehnten die Welt belügt und die Menschen derart betrügt, darf nicht weiter populär gemacht oder gefördert werden.

    Aber ich schreibe ins Leere. Als Hanno Rhomberg mit zwei anderen Zauberfreunden so wundervoll von der FISM berichtete (auf dem dafür speziell eröffneten Blog), ließ sich einer der Beiden mit Uri Geller fotografieren. Es kam so, wie ich vermutete: Später postete der Zauberfreund, der täglich von der FISM berichtete, dieses Foto auf seiner Website. Was soll das? Billige Effekthascherei, nur um die Besucher/Kunden seiner Website zu beeindrucken.

    Nee, Freunde. So läuft das nicht.

    Ich nenne das Heuchelei.

    • Wer den nächsten Aladin liest, wird sehen, dass ich zu Geller klare Worte finde,also versteht mich jetzt bitte nicht falsch:
      Die offizielle Zauberszene hat Geller geadelt. Ehrung durch den Magic. Circle London, David Berglas Preis, Starseminarist bei FISM (dort die bestbesuchtedste Lecture, etc.
      Reagieren wir unseren Protest lieber bei unseren Zauberverbänden ab, als bei sonst soliden Händlen, die ohnedies von Kopisten ständig betrogen werden. 80% der DVDs werden ohnedies kopiert…

      • „…die ohnedies von Kopisten ständig betrogen werden. 80% der DVDs werden ohnedies kopiert…!“

        Ja, stimmt leider. Aber das ist doch ein ganz anderes Thema, oder?

        Weil wir aber schon gerade dabei sind:
        Auch die Händler – ganz allgemein gesehen – kopieren sehr viel. Fast alle Händler verkaufen auch Tricks, die sie eigentlich nicht verkaufen dürften. Bestes Beispiel: Der schwebende Tisch! Man kann nur erahnen, wieviel Geld dem Urheber dadurch verloren gegangen ist.

      • Stimmt leider, darüber habe ich letztes Jahr recherchiert und Händler befragt. Herr Fislage war einer der ganz Wenigen, der mir ausführlich und fundiert Rede und Antwort gestanden hat.

  2. Danke für die vielen Beiträge auf dieser Seite!

    Ich werde im nächsten Aladin der Mitte März erscheint das Interview von Tom Thomson bringen und die Sache damit abschließen.
    Es hat teilweise für Unverständnis gesorgt, dass ich hier Diskutanten die meinen Standpunkt verteidigt haben vor den Kopf gestoßen habe, in dem ich Leute mit anderen Meinungen verteidigt habe.
    Das wollte ich nicht. Es soll aber auch so sein, dass andere Ihre Meinung sagen dürfen, auch wenn sie zu 180 Grad anders sind.

    Was ich aber möchte ist, dass wir uns wieder den Sachfragen zuwenden:

    – Was treibt einen Zauberer unserer Szene dazu, hier mitzumachen? Warum schreien wir hier auf, akzeptieren sogar Uri Geller der jahrzehntelang Leute belogen hat und dafür sogar noch von Magischen Zirkeln geehrt worden ist?

    – Warum lechzen viele in der Gesellschaft nach Wunder und nehmen dazu selbst so grottenschlechte TV Formate in Kauf? Haben wir das Fernsehen, das wir verdienen?

    – Nehmen wir uns Zauberer zu ernst und sind wir in den Augen der Öffentlichkeit nicht mehr als Trixer bei denen man sich nicht wundern wenn sie eben lügen?

    – Was ist unser ganz persönlicher Beitrag dazu, hier etwas zu ändern?

    • „Haben wir das Fernsehen, das wir verdienen?“

      Eine schwer zu beantwortende Frage. Man neigt schnell dazu, mit einem Ja zu antworten. Meine persönliche Meinung lautet aber NEIN!

      Wie kann man definieren, wer was verdient?

      Das Fernsehen bedient alle Gruppen unserer Bevölkerung. Die öffentlich-rechtlichen Sender scheinbar die eher kritischen und klugen Menschen sowie Berufstätigen. Diese Formulierung stammt nicht von mir, habe sie mal irgendwo gelesen.

      Und Privatsender wie RTL bedient die bildungsfernen Menschen? Naja, wenn man sich das Tagesprogramm von z. B. RTL oder Sat 1 anschaut könnte man schnell zu dieser Einschätzung kommen. Auch von „überzeugten“ dauerhaften Hartz-4-Empfängern (kranke Menschen ausgenommen) hört man oft, dass sie es sich angeblich schon ab mittags gerne auf dem Sofa bequem machen und den ganzen Tag die Sendungen von RTL oder Sat 1 anschauen.

      Ich bin davon überzeugt, dass die aus meiner Sicht verdummenden Nachmittagssendungen der genannten Privatsender tatsächlich speziell für bildungsferne Menschen produziert werden. Aber haben diese Menschen diese Art von Fernsehen wirklich „verdient“?

      Oder kennen sie es nur nicht anders? Wurden sie so erzogen, also Ihre Fernsehinteressen und Gewohnheiten von gewissen TV-Sendern praktisch zu derartigen Primitivsendungen abgerichtet?

      Ich kenne einen älteren „sehr einfachen“ Mann. Er ist körperlich behindert und an seine Wohnung gebunden. Fernsehschauen ist seine einzige Beschäftigung, den ganzen Tag und Abend. Früher ging es ihm recht gut, heute ist er nur noch ein trauriges Wrack. Er schaute nachmittags täglich RTL. Wenn ich diesen armen Kerl gelegentlich besuchte, liefen permanent die üblichen Primitivsendungen. Unerträglich für mich. Kürzlich stellte ich fest, dass nun nachmittags ständig „Arte“ bei ihm läuft. Ich konnte es nicht glauben und fragte ihn, weshalb er denn nicht mehr seine beliebten RTL-Sendungen schaute? Darauf sagte er: „Ich hatte letzten Monat die privaten Sender abgestellt bekommen, weil ich die Rechnung nicht zahlen konnte. Daraufhin musste ich mich mit den Öffentlich-Rechtlichen begnügen. Ich habe immer rumgezappt und entdeckt, dass Arte mir sehr gut. gefällt. Da kann man viel lernen, sehr interessante Sendungen!“

      Ich war sprachlos. Der scheinbar „Dumme“ sieht nun „Kulturfernsehen“, was er sehr lehrreich und hochinteressant findet. Als ich an seiner Fernbedienung rumspielte, sah ich, dass die Privatsender mittlerweile wieder freigeschaltet wurden, da er die Rechnung inzwischen beglichen hatte.

      „Nee, der primitive Nachmittags-Quatsch von RTL“ so sagte er, „kommt mir nicht mehr ins Haus. Da wird man ja blöde von!“

      Ist das nicht toll?
      Ich habe die Geschichte geschildert, um zu verdeutlichen, dass auch sehr einfache ungebildete Menschen bereit sind, Sendungen zu schauen, die ihnen vielleicht anfangs „zu kompliziert“ oder befremdlich erschienen. In diesem Fall geschah dies gezwungenermaßen sozusagen. Er empfing vorher auch Arte, schaute sich dort aber nichts an.

      Manchmal muss man Menschen zu ihrem Glück zwingen und ihnen alte Gewohnheiten abgewöhnen. Ich weiß – leichter gesagt als getan.

      Gestern fand ich einen Artikel zum Primitivfernsehen, der aufzeigt, wie Darsteller für gewisse Sendungen gesucht werden. Hier ein Auszug:

      „Vor längerer Zeit lief im Fernsehen in der ARD die Panorama-Reportage „Lügenfernsehen“. Die Reportage zeigt, mit welchen sehr fragwürdigen Mitteln Privatsender arbeiten. Wie sie Menschen für Sendungen wie z. B. „Mitten im Leben“, „Die Schulermittler“, „Auf und davon“ oder „Unter dem Hammer“ als Laiendarsteller gewinnen. Man sieht und hört von Betroffenen, wie sie genötigt wurden, Szenen vor der Kamera zu spielen, die sie blamieren und in peinliche Situationen bringen. Denn sie spielen diese Szenen nicht für einen Spielfilm oder eine Serie, sondern in scheinbaren Dokusendungen, die aber teilweise keine sind. Im Klartext: Der Zuschauer am Bildschirm glaubt, eine Dokureportage zu sehen, sieht aber in Wirklichkeit gestellte Szenen. Hier wird der TV-Zuschauer regelrecht für dumm verkauft. Da die Laiendarsteller in solchen Sendungen oft von Kameraleuten bedrängt werden und kein Selbstbewusstsein haben oder ihre Rechte nicht kennen, lassen sie dann die Darstellung extrem peinlicher Situationen zu. Die Darsteller trauen sich oft nicht, die Fernsehleute aus ihrer Wohnung zu werfen (was aber das einzig Richtige wäre).

      Schmierige, niveaulose Agenten
      Diese Laiendarsteller werden von Casting-Agenten auf der Straße oder auch abends in Diskotheken und Clubs gejagt. Wem der Begriff „gejagt“ zu hart formuliert erscheint, sollte sich die Reportage „Lügenfernsehen“ auf der Datenbank der ARD anschauen. In dieser Reportage ist eine aus meiner Sicht „aalglatte“ und gewissenlose Casting-Agentin zu sehen, die versucht, Menschen für Produktionen der privaten TV-Sender zu finden. Da leider viele Leute – meistens junge Menschen – ins Fernsehen und unbedingt bekannt werden wollen, finden solche in meinen Augen widerlichen schmierigen Null-Niveau-Agenten leider immer wieder genug Personen, die z. B. ihre Lebensgeschichte, Familienstreitigkeiten oder sonstige Dinge im Fernsehen wie in Sendungen „Mitten im Leben“ darstellen.

      Viele dieser Menschen, die sich für Rollen als Statisten oder Laiendarsteller ansprechen und überrumpeln lassen, sind oft Hartz-4-Empfänger oder bildungsferne Menschen, die es im Leben ohnehin nicht leicht haben. Nach Ausstrahlung der Sendungen, in denen sie sich (unter Nötigung der Kameraleute) zum Affen gemacht haben, sind sie danach total blamiert und werden in ihrer Wohngegend von Nachbarn gemieden oder sind noch viel schlimmeren Zuständen ausgesetzt. Schicksale sind den Privatsendern vollkommen egal – nur die Quote zählt. Wenn man die Verantwortlichen zur Rede stellt, kommen seltsame Argumentationen.“

      Soweit der Auszug des Artikels!

      Viele Fernsehzuschauer fühlen sich bei solchen Darstellern wie sie im Artikel geschildert wurden, „unter sich“, sie erkennen ihresgleichen. Deshalb schauen sie so gerne diese Sendungen.

      Aber ich bin überzeugt: Man könnte grundsätzlich einem großen Teil dieser Zuschauer beibringen, sich von diesen Primitiv-Sendungen abzuwenden.

      Ich meine: Nein, wir haben nicht das Fernsehen, was wir verdienen! Das ist falsch formuliert!

    • „Warum schreien wir hier auf, akzeptieren sogar Uri Geller der jahrzehntelang Leute belogen hat und dafür sogar noch von Magischen Zirkeln geehrt worden ist?“

      Wie wahr, wie wahr!

      Vor einigen Tagen erhielt ich die neue Angebotsliste von einer der ältesten und bekanntesten Zaubertrickfirma aus Deutschland. Hier ein Auszug:

      „Die Uri Geller Trilogie ist eine außergewöhnliche DVD. Zum ersten Mal erhalten Sie Veröffentlichungen und Antworten über seine persönlichsten Gedanken. Fünf Stunden Einsicht, Ratschläge und unglaubliche Geschichten von einem der faszinierendsten Genies der letzten hundert Jahre.

      Solange Betrüger (dies ist meine persönliche Meinung) von Menschen bzw. Händlern unserer Zunft als „einer der faszinierendsten Genies der letzten hundert Jahre“ bezeichnet werden, wird sich nie was ändern.

      Es ist für mich unfassbar, dass man Betrug am Publikum als faszinierend und den Vorführer in diesem Zusammenhang als Genie bewertet.

      Ich kann es nicht glauben, dass sich ein altbewährter sehr bekannter deutscher Händler zu dieser Aussage hinreißen lässt. Selbst wenn er den Werbetext vorgeschrieben bekommt und nicht von ihm selbst verfasst wurde, sollte er diesen Satz streichen. Nur wegen etwas mehr Umsatz sich so zum „Handlanger“ solch einer gefährlichen Aussage verführen zu lassen, halte ich persönlich für gewissenslos und verwerflich!

      • Geller-Angebotsliste: Genau diese Trilogie meinte ich am 13.2., als ich schrieb, ich hätte den amerikanischen Händler „Stevens Magic Emporium“ gebeten, mir keine Werbung mehr zu schicken. Ich habe damit klar gegen sein Geller-Angebot protestiert. Als „guter Amerikaner“ hat er meinen offen genannten Grund selbstverständlich nicht verstanden…
        Das passt doch perfekt in den Problemkreis „Primitivsendungen im TV – Publikumsverarschung“! Hat denn nicht gerade Geller das Fernsehpublikum auf eine ganz perfide, gefährliche Weise belogen? Und müsste diese Vergangenheit nicht ausreichen für einen seriösen Händler, um Artikel, die sich auf diesen Herrn Geller beziehen, konsequent nicht anzubieten?
        Das ist auch eine ausgezeichnete Gelegenheit, sich aus der Adresskartei dieses Händlers streichen zu lassen. Hier hat man einen ganz konkreten „Ansprechpartner“, einen, dem’s wehtut, wenn ihm potentielle Kunden die Tür vor der Nase zuschlagen…
        Auch von Händlern muss man sich nicht alles gefallen lassen!
        Rico Leitner

      • Wenn man etwas boykottiert, sollte man es in der Tat nach Möglichkeit auch mit einer Begründung tun.

        Ohne Begründung vertut man sich die Chance auf eine wirkliche Verbesserung (des Problems, der Welt etc. …)

        In diesem Fall sollte dem Händler gegenüber klar und deutlich kommuniziert werden, warum man verärgert ist.

        Auch noch so gute und bemühte Zauberhändler sind nur Menschen.
        Man sollte ihnen die Chance geben, zu begreifen, warum man „vergrätzt“ ist.
        Insbesondere dann, wenn man vorher mit ihnen bessere Erfahrungen gemacht hat.
        Sowas ist nur fair.
        Und man sollte ihnen sagen, was sie verbessern können. Manchmal ist man als Händler betriebsblind oder sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Da kann konstruktive Kritik sehr viel bedeuten und einen hohen Wert haben.
        Wer weiß, vielleicht bekommt man eine Antwort, vielleicht wird der Artikel aus dem Sortiment genommen, vielleicht ändert der Händler sein Verhalten und geht mehr auf die Wünsche und Bedürfnisse seiner Kunden ein, vielleicht ist die gäußerte Kritik der Anfang einer konstruktiven Kommunikation, die beiden Seiten nützt.

        Und wir wünschen uns doch alle eine bessere, menschlichere, harmonischere Welt, oder?

        Mein Kommentar bezieht sich auf Rico Leitners Beitrag, aber seit letzter Woche habe ich hier das Problem, dass ich den jeweils letzten Beitrag einer längeren Diskussion nicht kommentieren kann, weil genau dort der Reply-Hinweis mit dem Pfeil nicht erscheint. (Oder es ist mir da erst aufgefallen, ich weiß es nicht.) Also hab ich oft gar nicht mehr kommentiert, um es nicht allzu unübersichtlich werden zu lassen. Das hier war mir jetzt aber wichtig zu sagen. Ich bin mal gespannt, wo mein Kommentar jetzt letztenendes erscheint.
        Ich bitte um Verständnis für meine (technischen) Unzulänglichkeiten. Ich bin zwar kein Zauberhändler, aber ein Mensch(licher Blog-User) 😉

        Nachdenkliche Grüße

        Marion

  3. Dieser Kommentar wurde soeben an mich gepostet (von einem Schweizer):

    „Ach ja, “City Channel 1″ (CC1) mal wieder. Das ist der Versuch der Schweizer Musikindustrie, eine Art von “Schweizer MTV” aufzuziehen, nur eben mit Schwerpunkt auf Schweizer Künstlern.

    Bei MTV hat man sich eben auch den Hang zu schwachsinnigen Shows für junge (und leicht manipulierbare) Leute abgeguckt – nur halt eben “Swiss Style”. Und da die Schweizer leider noch Eso-affiner sind als die Deutschen, kommt am Ende sowas wie “The Others” heraus. Vor allem, weil es billig zu produzieren ist. Ein Bisschen Uri Geller, ein wenig “Blair Witch Project”-Atmosphäre, zwei unterdurchschnittliche Möchtegern-Zauberer – schon hat man ein “Erfolgsformat”.

    Wobei “Erfolg” hier durchaus relativ zu sehen ist. Zwar hat der Sender eine theoretische Reichweite von fast 1.5 Mio. Haushalten, die tatsächlichen Zuschauerzahlen dürften sich jedoch im allerbesten Fall im unteren fünfstelligen Bereich bewegen. Eher wohl vierstellig.

    Als ich im Alter der primären Zielgruppe des Senders war, fand ich auch mal Kartenlegen und Gläserrücken toll. Und irgendwann bin ich erwachsen geworden. Und?

    “CC1″ hat übrigens noch ganz andere Knaller auf Lager – wie zum Beispiel “Bist Du ein Einhorn-Spezialist?” Insgesamt ist das Konzept inzwischen eher bei einer Mischung aus “Bravo-TV” und “Welt der Wunder” angekommen.

    Kein Wunder, dass der Sender seine meisten Zuschauer in Züri hat… *enteundeinband*“

    • P. Dieck, wie kann man denn an Dich posten, wenn bei Deinen Beiträgen keine Kontaktdaten anklickbar sind? Das ist echt übersinnlich! 😉 Nein, Spaß beiseite: Ich hätte mich auch schon längst gemeldet, wenn es technisch eine Möglichkeit dazu gegeben hätte, aber enweder stimmt bei meinen Einstellungen etwas nicht, oder ich hab was übersehen. Daher an dieser Stelle: Meinen Respekt vor dem, was Du hier schreibst!

      • Emailadressen werden nicht angezeigt sondern sind aus Sicherheitsgründen nur für mich sichtbar. Wer sich austauschen möchte, kann dies gerne über mich machen, ich stelle den Kontakt her, oder macht es hier öffentlich aus.

      • Hallo Marion,

        ich erkläre es Dir: Auf einem anderen Blog hatte ich über diese Sache berichtet, mit Link zu staunen.at!

        Auf dem anderen Blog erhielt ich dann auf meinen Hinweis den Kommentar, den ich hier veröffentlichte.

        „Meinen Respekt vor dem, was Du hier schreibst!“
        Danke, Du bist sehr freundlich!

        Aber ich muss diese liebe Kompliment sofort wieder an Dich zurückgeben. Denn an DEINEN Kommentaren spürt jeder Leser, dass Du Dich WIRKLICH mit der jeweiligen Sache auseinandersetzt und nichts schreibst, um hier nur mal Deinen Namen zu lesen (was bei anderen leider öfter die wahre Motivation ist, zu kommentieren). Ich liebe deine Kommentare und lese sie jedes Mal mit Begeisterung!

  4. „Zur Volksverdummung tragen die Menschen bei, die laut „Betrug“ schreien. Das habe ich so gelernt.“

    Hoffentlich haben Sie auch noch etwas anderes gelernt!

    Mann, oh Mann, man kann nur den Kopf schütteln…

  5. @ Kevin Grünauer

    „…von diesem Zirkus hier.“

    Wie kann man nur so oberflächig sein?
    Es handelt sich durchaus um eine wichtige Diskussion. Volksverdummung bzw. Betrug am Bürger haben in der Vergangenheit schon zu den schlimmsten Katastrophen geführt, die der Welt größten Schaden gebracht haben.

    Verstehen Sie überhaupt, um was es hier geht?

    • Hallo P. Dieck

      Zur Volksverdummung tragen die Menschen bei, die laut „Betrug“ schreien. Das habe ich so gelernt.

      Woher wissen Sie, dass dies Betrug ist? Dieser Blog beweist mir kein Gegenteil. Wer Betrug schreit, sollte dies beweisen können.

      Sollte es Betrug sein, wird doch dieser Thomsn dies nicht zugeben?!

      Ich werde hier als dummer Muggel abgetan, obwohl ihr das macht wie die es Konsumieren, nähmlich zuschauen! Die Kinder in Nepal haben das Geld verdient, denn die haben die grösseren Probleme als wir alle hier.

  6. @ wasmansonichtsagendarf

    „Und Du bist wer genau, dass er Dir eine Antwort schuldet, bei allem Respekt.“

    Wer Hanno Rhomberg ist und welche Fachkompetenz ihn dazu befähigt, über derartige Vorfälle zu berichten, hat er in vielen Jahren auf hohem Niveau bewiesen.

    Sie hingegen, sehr geehrte Paula kenne ich nicht. Nachdem was ich hier von Ihnen gelesen habe, möchte ich Sie und Ihren Blog auch um keinen Preis näher kennenlernen.

    Denn Ihre Diskussion besteht nur daraus, zu pöbeln und zu stänkern. Sie beweisen mit Ihrer Polemik, dass es Ihnen keineswegs um die Sache geht. Denn dann würden Sie anders argumentieren und den Sachverhalt verstehen. Andersdenkende werden von Ihnen „abgeschossen“, ohne wahre Argumente.

    „Hier wird viel Wind um nichts gemacht…!“
    Sagen Sie mal, geht´s noch?

    Was wollen Sie mit Ihren Kommentaren eigentlich vermitteln? Werbung für Ihren Blog machen? Dies dürfte Ihnen misslungen sein. Denn hier auf staunen.at befinden Sie sich unter gebildeten Menschen.

    Suchen Sie sich doch bitte eine andere Bühne für Ihre Entgleisungen.

    • Ich denke wir sollten den Ball flach halten. Ich habe Paula kontaktiert, sie ist jemand die einfach eine andere Sichtweise hat. Es gibt größere Probleme wie dieser Streit, der sich ja über viele Jahre schon dahin zieht.
      Was ich aus dieser Unterhaltung gelernt habe ist, dass Menschen die sich nicht mit Täuschungskunst befassen dies offensichtlich lockerer sehen, da sie nicht unseren Ehrenkodex kennen und man sich daran gewöhnt hat, dass TV übertreibt, dramatisiert und auch lügt. Der Blog ist übrigens sehr interessant von Paula. Nach jedem Sturm sollte dann auch wieder einmal Ruhe kommen.
      Was der betroffene Künstler dazu sagt wird man im Aladin lesen können. Ebenso werde ich das tolle Hilfswerk von Peter Löhmann vorstellen, der mit seinem Team etwas wunderbares auf die Beine stellt. Setzen wir unsere Energie lieber in solche Initiativen um anstatt uns hier zu bekriegen. Ich darf in dem Zusammenhang auf das „Fest der seltenen Erkrankungen“ hinweisen bei dem auf Initiative des Aladin Varieté Künstler am 4. März in Wien (Museumsquartier) für Eltern und Kinder auftreten die von seltenen, nicht heilbaren Erkrankungen betroffen sind.

      • Das wird der Realität nicht gerecht.
        Ich habe mich schon mit dem Thema Scripted-Reality-TV kritisch befasst, als ich mit dem Zaubern noch nicht wirklich viel am Hut hatte. Das kann man als Nicht-Zauberer nämlich sehr wohl tun und dabei ohne viel Mühen erkennen, dass die Menschen damit für dumm verkauft werden.
        Es ist ja nicht so, dass Zauberer per se die besseren Menschen sind. Das weiß man sicher auch ohne dass man die Sendung aus dem Geisterkeller angeschaut hat.
        Ich bin auch nicht der Meinung, dass es zwangsläufig so ist, dass man sich als Nicht-Zauberer daran gewöhnt, dass das TV übertreibt, dramatisiert und lügt. Ich gehe da vollkommen mit P. Dieck konform und sehe die große Gefahr, die in solchen Formaten liegt.
        Insofern bitte ich weiterhin um kritische Berichterstattung und sachliche Diskussion, die aber bitte inhaltlich mehr bringt als Pöbeleien und Angriffe von Leuten, die die Zusammenhänge gar nicht kennen.

  7. „Man vergisst, dass es auch labile und psychisch anfällige Menschen gibt, deren Leben man durch solchen Mist verunsichern kann, im schlimmsten Fall psychische Störungen auslösen kann.“

    Dann müssten ja Alkohol und andere Dinge verboten werden und auch ich müsste meinen Blog schliessen. Da ich ja auch Menschen beeinflussen kann mit meiner Meinung die psychisch nicht labil sind.

    Aber ich glaube man vergisst hier vor allem:

    Jeder Mensch trägt für sich selber Verantwortung.

    Auch die Kirche und Gott geben vielen ein falsches Bild und Hoffnung. Wie viele Menschen sterben nur, weil sie sich der Wissenschaft verschliessen und stattdessen beten? Auch im Unispital in Zürich meldet man immer mehr Fälle von Kindern die sterben, weil Eltern sie mit „Homöopathischen Mitteln“ behandeln…verrückt oder?

    Kümmert sich der Autor hier auch um diese Fälle? Werden diese Leute auch zur Verantwortung und durch den Kakao gezogen?

    Oder will man einfach Entertainment, was die Show auch ist, eine grössere Bedeutung beimessen als sie hat? Bei allem Respekt, jedem der klar bei Verstand ist und über den Tellerrand schauen kann, ist bewusst, dass es sich hier um Show handelt. Alle anderen, die so etwas für bare Münze nehmen, würde ich einen Therapeuten empfehlen!

    • Liebe Wasichsonicht sagen darf.
      Eine Doku bewußt falsch anzulegen, mit Zaubertricks anzureichern unter dem Mantel der Seriosität darf in einem Fachmagazin wohl thematisiert werden. Immerhin gebe ich Tom Thomson Gelegenheit seine Meinung dazu zu sagen.
      Zauberkünstler haben einen Ehrenkodex. Mit Ihren Fähigkeiten nicht zu betrügen. Das ist die feine Linie zwischen Betrug und Zauberkunst. Wenn die Sendung mit einem Disclaimer gekennzeichnet ist, dass es eine Show ist und keine Doku, dann hätte es auch kein kritisches Wort gegeben. Zur Medizinischen Pseudowissenschaftlichen Themen gibt es eigene Medien die wiederum nicht an Zauberkunst interessiert sind. Aber trotzdem danke für die Meinung. Man kann natürlich alles schön reden, verharmlosen. Durch den Kakao wird hier gar niemand gezogen, sondern nur mit Fakten konfrontiert. Im Aladin kann man dann nachlesen und sich selbst ein Bild machen.

      • Und Du bist wer genau, dass er Dir eine Antwort schuldet, bei allem Respekt. Muss man eine Comedy Show dann auch als Humor Veranstaltung kennzeichnen? Ich rede mir nichts schön, ich sehe aber die Realität ganz klar. Das scheint einigen vergönnt und sie biegen sich ihr Weltbild wie es gerade passt 😉

      • Er ist mir gar keine Antwort schuldig. Ich hab ihn darum gebeten. Und er hat es wohl freiwillig gemacht. Ach ja ich hab das sogar noch mit einer Spende an ein Kinderprojekt verbunden, dass das hier noch einen Wert für jemanden hat. Warum so aggressiv? Schön wenn du meinst die Wahrheit gepachtet zu haben. Du sagst laut deinem Motto ja auch: Ich sage das was andere denken? Woher nimmst du die Sicherheit zu wissen was andere denken. Beruhig dich wieder. Niemand ist etwas passiert. Die Diskussion ob man Sendungen die sich als Wissenschaft tarnen und in Wahrheit Fakes sind habe ich nicht erfunden, sondern ist ein legitimer Wunsch. Jeder der diese Grenzen überschreitet der darf aber auch nicht empfindlich sein, wenn es Menschen gibt, die hier anderer Meinung sind. Und genau darum geht es hier. Er hat eine andere Meinung dazu und er kann sie in meiner Zeitschrift äußern. Mehr kann man doch gar nicht verlangen oder?

      • Mit einer Spende verbunden…das klingt für mich als Erpressung die man dann so anwenden kann. „Er denkt nicht an die armen Kinder, wenn er ein Interview verweigert…“ sorry. Aber das ist lächerlich. Ich spreche mit den Menschen und ich kenne genug Menschen, die genau so denken und sich nichts sagen trauen. Also nehme ich die Themen direkt aus dem Leben..der diversen Leute. Sollte ich die Kennzeichnen? Ich bin nicht mal in Fahrt, also warum soll ich mich beruhigen? Eine Frau die klare, direkte Fragen stellt ist wohl immer in Auffuhr und aufgebracht, ist das dein Weltbild? Oder bist Du nun etwas empfindlich weil ich nun auch Fragen stelle die Dir nicht passen? Haha…Du ich kann auch viel „erwarten“ und viel „verlangen“ es bedeutet nicht, dass der andere mir aber eine Antwort oder gar ein Interview schuldet 😉 Schönen Tag noch

      • Spenden ist Erpressung
        Du möchtest dich nicht beruhigen
        Mein Weltbild ist Frauen gegenüber gestört
        Ich bin empfindlich
        Mir schuldest niemand etwas

        Ich habe nochmals zusammengefasst. Und wenn das deine Meinung ist dann ist nehme ich das zur Kenntnis.
        Dazu möchte ich mich jetzt auch nicht mehr äußern. Es ist alles gesagt.
        Tom möchte darauf antworten (auch ohne Erpressung) und die Leser werden sich davon ein eigenes Bild machen können.
        Danke für deine Beiträge

  8. Ich verstehe hier die ganze Aufregung nicht. Ich hoffe der Tom Thomson gibt ein Interview! Denn nur diese Kinder hätten etwas von diesem Zirkus hier.

    • Ja Tom gibt mir ein Interview, er hat die Fragen und ich bekomme die Antworten am Sonntag.
      Bin schon dabei zu sparen :-). Spass bei Seite, die Kinder haben was davon. Ich freu mich darüber auch.
      Liebe Grüße
      Hanno

    • Dem Problem der Volksverdummung per Scripted-Reality-TV ist schwer beizukommen, da ein leider immer größer werdender Teil des Volkes geradezu danach schreit, verdummt zu werden und noch dümmer und dümmer zu werden und nichts hinterfragt und sich ein X für ein U vormachen lässt und unkritisch vor dem TV im Jogginganzug verblödet bis es nimmer auszuhalten ist.

      Man muss da aber nicht auch noch Wasser auf die Mühlen gießen, indem man ehrliche Bemühungen und ernste Diskussionen der Zauberszene mit Bemerkungen wie „Zirkus“ und „Aufregung“ abtut.
      Insbesondere dann nicht, wenn man selbst keine Lösungen oder anderweitiges Engagement vorweist.

      • Es ist halt immer einfacher mit dem Finger auf andere zu zeigen 😉 Hier wird viel Wind um nichts gemacht…

      • Ich schaue sehr gerne solche Sendungen und teile die Ansichten von wasmansonichtsagendarf. Ich fühle mich jedoch nicht dumm, obwohl ich Jogginghosen anhabe.

      • Sorry ich nochmal. Am besten lässt sich dies beweisen ob Fake oder nicht, wenn jemand bei der Sendung dabei ist?

      • versteh ich jetzt nicht ganz was du damit meinst? Wer soll wo dabei sein? Bist du ein Muggel der sich in den Zauberblog verirrt hat? :-).

      • Der Aladin könnte dabei sein oder Du. Muggel musste ich googeln. Aber das stimmt mit dem Muggel. Ich bin per Zufall auf diese Seite gestossen, wusste nicht das ich nicht darf 🙂

      • das mit dem Muggel bedeutet nicht, dass es du nicht darauf darfst, sonst wäre es ein geschlossener Blog. Nur unter Zauberern stellt sich die Frage nach einem Beweis gar nicht, weil es so offensichtlich ist. Aber für dich als Szenenfremder klingt das alles hier vielleicht etwas schräg an. Kann ich nachvollziehen. Nur gibt es einen Ehrenkodex unter Leuten die sich der Täuschungskunst widmen. Man verwendet solche Dinge zur Unterhaltung und nicht um so zu tun als ob man wirklich Geistesaustreibungen, Heilen könnte, oder andere mit Tricks betrügt. Deshalb regen sich die Zauberer mehr auf, die „Muggels“ eben weniger, da sie damit nicht konfrontiert worden sind. Der Blog ist ja ansonsten eher informativ über Zauberkunst, solche Aufregen wie eben gibt es seltener. Und natürlich würde ein Zauberer der dabei ist sehen wie getrixt wird. In diesem Fall würde es aber auch ein 6 jähriger sehen ;-).

  9. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge stehe ich vor dem Resultat meines Kommentars vom 12. Februar 17. Lachend, weil wir uns darin einig sind, dass das bewusste Filmchen eine ausgewachsene Schweinerei ist – weinend, weil ich mich offenbar missverständlich ausgedrückt hatte und deshalb auch prompt missverstanden worden bin. Ersteres tut mir leid, das zweite musste so kommen.
    Also: Mit „hysterischem Protestgeschrei“ war natürlich nicht Hanno gemeint, sondern die grosse Allgemeinheit, die sich in praktisch allen vergleichbaren Fällen auf genau dieses Geschrei beschränkt. Da wird im Club vielleicht zehn Minuten lang darüber gesprochen, wie sehr „solche Leute“ das Image der Zauberkunst schädigen usw. – und dann wird festgestellt, eigentlich sei man zum Zaubern hergekommen…
    Andere Freuden werden von einer gewissen Fachpresse geliefert, die Streicheleinheiten verteilt (Taschenspieler, 13.2.17), anstatt klare, kritische Stellungnahmen zu veröffentlichen. Ich glaube, diese Liste kann von jedem selber vervollständigt werden, weil mit ganz wenig Nachdenken auch jedem klar wird, warum wir immer wieder mit solchen Problemen konfrontiert werden.
    Über die Tatsache, dass bis heute, zumindest nach meinem Kenntnisstand, noch nie von einem Verein gegen solchem „Missbraucher“ der Begriffe Magie, Zauberkunst usw. vorgegangen worden ist, brauchen wir uns nicht mehr zu unterhalten.
    Ich erinnere mich an einen Vorfall aus meiner Zeit als Präsident des Magischen Ringes der Schweiz: Ein heute als absoluter Star der Szene geltender Künstler hatte damals äusserst dubiose Inszenierungen im mentalen Bereich vorgenommen, die im Widerspruch zu unseren Statuten stehen. Ein entsprechendes Gespräch mit dem Kollegen endete schlussendlich mit seinem Vereinsaustritt, was mir dann auch noch von zwei Vorstandsmitgliedern zum Vorwurf gemacht wurde. Spricht man heute in Fachkreisen über diesen Herrn, so wird dieser Punkt mit „ja, aber er ist einer unserer erfolgreichsten“ etc. abgetan.
    In der Schweiz geisterte einige Zeit lang ein Herr mit einem Raben herum, der ihm bei der Kontaktnahme zu Jenseitigen behilflich war. Dieser „Sensitive“, nicht Mitglied im MRS, wurde erst vom Fernsehen hoch-höher-am höchsten gelobt und nach einiger Zeit fallengelassen – wohl deshalb, weil sich seine Kontakte mit der „Anderswelt“, wie er das nennt, als Wolkenkuckuckseier erwiesen, oder weil man nach dem Auspressen dieser Zitrone wieder etwas neues brauchte.
    Damit kommen wir wieder zum Anfang meiner Äusserungen zurück: Wie auch M. Treu am 13.2.17 feststellt, geht es im TV meist um Quoten, ohne die Werbegelder nicht fliessen würden.
    Die Quoten erreicht man mit Sendungen, die auch noch vom einfachsten aller einfachen Gemüter verstanden, resp. akzeptiert werden.
    Und jetzt frage ich in die Runde, was wir denn tatsächlich gegen solchen kriminellen Blödsinn unternehmen könnten. M. Treu sagt, irgendwelche Protestaktionen bei betreffenden Sendern seien noch weniger als hoffnungslos.
    P. Dieck bringt ein sehr richtiges Argument vor: Der Kampf gegen die Volksverdummung müsse konsequent geführt werden. Er denkt wahrscheinlich an politische Erfolge von Völkern, die sich ihre Freiheit buchstäblich auf der Strasse erkämpft hatten. Nur: Es gibt noch das berühmte Brecht-Zitat „Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral“ und diese „realistische“ Einsicht führt dazu, dass die Menschen gelegentlich zu bewundernswertem Mut und Ausdauer fähig sind, keineswegs aber Energie in Angelegenheiten investieren wollen, von denen sie glauben, sie gingen sie nichts an. Leider gehört das Image der Zauberkunst zu diesen…
    Die Diskussion um diesen Problemkreis müsste m.E. „breiter“ geführt werden. Vor allem wären Lösungsvorschläge wünschenswert, die aufzeigen könnten, wie sich die Zauberer-Vereine hier aktiv einbringen könnten. Wir sind uns einig darüber, dass die Vereine damit beginnen könnten, ihre eigenen Statuten ernst zu nehmen, aber wenn das allgemeine Interesse an der 586. Variante der Kreuzforce „turmhoch“ ist, die „Kampfbereitschaft“ für Sauberkeit in der Szene jedoch in höchstens mikroskopischem Ausmass dagegen steht, dann besteht absolut keine Aussicht, dass ein Engagement einzelner sich lohnt.
    Das sage ich mit dem Risiko, dass ich weiterhin als „Nichtvorwärtsschauender“ eingestuft werde. Trotzdem: Die Diskussion macht Freude!
    Rico Leitner

    • Rico, ich versteh dich ja. Aber die große Lösung mit den Magischen Zirkel wird nicht kommen. Ich habe es schon mal versucht, aber da will sich niemand engagieren. „Ach lass doch, reg dich nicht auf…“ höre ich dann immer wieder. Unser neuer Präsident Jürgen Peter wird versuchen in Blackpool darüber mit den Magischen Zirkeln in D und der CH zu sprechen. Ich bin neugierig, würde mich aber fast zu wetten trauen, dass es im Sand verläuft. Du hast ja mit allem so recht. Trotzdem werde ich persönlich den Mund aufmachen, darüber berichten und meine Meinung im Aladin kundtun, solange ich darf. So eine Möglichkeit beinhaltet auch Verpflichtungen, auch wenn ich weiss, dass die Szene sich darüber wenig Gedanken machen möchte. In dem Sinne bin ich immer froh wenn ich von dir was höre :-). Du bist doch auch einer der Kämpfer für das Gute!!!

  10. Der Illusion, diese ganzen inflationären und lästigen Reality-TV-Formate wären mit kritischer Berichterstattung, Boykott oder Protestbriefen *kurzfristig* zu stoppen, soll sich bitte kein Realist hingeben.

    Hier geht es um viel Geld und die Produzenten interessieren sich weder für den Aladin noch für einzelne Aktivisten, die Mailinglisten abbestellen oder per Post protestieren. Die horchen ja nochnichtmal auf, wenn man ihnen von höherer Stelle auf die Finger klopft oder sie zu Seriosität ermahnt. Außer den überdimensionierten Dollarzeichen in den eigenen Augen nehmen die nichts mehr wahr.

    Die Aufklärung in diesem Blog und im nächsten Aladin sowie der Aufruf, sich diesem Problem anzunehmen, setzt an der richtigen Stelle an: Beim Publikum und bei den (potenziellen) Konsumenten solcher Formate, die vielleicht wirklich noch der Meinung sind, dass man das, was dort in miserabler Qualität vorgeführt wird, für bare Münze nehmen sollte.

    Wenn jeder seine Möglichkeiten nutzt darüber aufzuklären, was Reality-TV ist und wie es die Massen für dumm verkauft, wird es vielleicht langfristig irgendwann so weit sein, dass sich immer weniger Menschen sowas anschauen. Dann sinkt die Quote, die Werbeeinahmen brechen weg und das leidige Thema hat sich von selbst erledigt.

    Dazu braucht es aber mutige Menschen, die diese Missstände immer wieder publik machen und anprangern. Die Zauberszene und ihre Zirkel sollten ihre Chance nicht ungenutzt lassen, Position zu beziehen und diesen Vorreitern den Rücken zu stärken.

    Ich selbst bin Laie, wusste aber zum Beispiel durch die Berichterstattung im Aladin von der „Seriosität“ des Merlin Award. Ich hab den Herrn, der den Geisterkeller besucht einmal gegoogelt und war zu allererst von seinem schreienden Buhlen um eine Buchungsanfrage auf seiner Homepage irritiert. Als ich dann las, dass er sich damit rühmt, den Merlin Award „gewonnen“ zu haben, wusste ich „Bescheid“. Hätte ich nicht schon vorher gewusst, was Reality-TV bedeutet, hätte sich mein Interesse spätestens nach meinem Besuch auf seiner Homepage von selbst erledigt.

  11. „Wenn die Diskussion beendet ist, ist sie eben beendet.“

    Nicht unbedingt, Herr Leitner. Denn wenn aus der Gruppe Personen aktiv werden, ist es nicht nur eine Diskussion geblieben. Wir müssen uns erheben.

    Passiv zu bleiben in meinen Augen ist der falsche Weg. Dies erinnert mich an Muslime, die bei uns ein friedliches Leben führen und sich nichts zu Schulden kommen lassen. Damit die Deutschen (ich komme aus Deutschland) spüren, dass die absolute Mehrheit der bei uns lebenden Muslime sich an Gesetze usw. halten und sich von Terroristen distanzieren, sollten sie sich nicht passiv verhalten, sondern mit den Deutschen aktiv auf die Straße gehen und Fahne zeigen und in Talkshows intensiver vertreten sein.

    „Und falls doch einmal bei einem TV-Sender protestiert wird (worden ist), so weiß man, was das an Reaktionen gebracht hat!“

    Falsche Einstellung, Herr Leitner. Nie zurückblicken, sondern vorwärtsschauen! Denn sonst hätten wir nur Stillstand.

    Wäre es besser gewesen, wenn die Sache unerwähnt geblieben wäre? Nur weil manche denken, es bringt sowieso nichts, aktiv zu werden? Meine Meinung: Nein!

    Der Schneeball muss rollen. Dann wird er immer größer. Sich aktiv gegen Volksverdummung zu „wehren“, wird immer was bringen. Man darf diesen Schwachsinn nicht hinnehmen und tolerieren!

    Herr Leitner, ich lese seit Jahren mit großer Begeisterung und Zustimmung Ihre Artikel und Kommentare. Dieses Mal bin ich von Ihrer Einstellung ein wenig enttäuscht!

  12. „wenn die Magischen Zirkel ihre Statuten ernst nehmen würden“!

    Genau DAS ist der Punkt. Seit Jahren beobachte ich im Stillen, dass sich der MZvD in solchen Dingen viel zu wenig stark macht. Da werden in den Satzungen interne Regeln geschaffen, die nicht das Paper wert sind, auf dem sie stehen. Da wird mit verschiedenem Maß gemessen. Wer Geld oder Popularität oder sonstige Vorteile in den Verein bringt kann sich sehr viel erlauben. Ich könnte unzählige Beispiele aufzählen, wo sich der MZvD bei eindeutigen Verstößen dezent zurückhält oder – noch schlimmer – die Verantwortlichen sogar noch fördert. Für mich: Heuchelei pur (weshalb ich diesem Verein auch niemals im Leben beitreten würde).

    „Nur weil man gegen Windmühlen zu kämpfen scheint, rechtfertigt nicht, dass man alles unausgesprochen hin nimmt!“ Eine sehr wichtige Aussage!

    Denn wo kämen wir hin, wenn sich niemand mehr gegen Unrecht oder Volksverdummung stark macht?

  13. „Hysterisches Protestgeschrei bringt gar nichts, das sollte sich in den letzten Jahren endlich herumgesprochen haben!“

    1. Hannos Artikel ist nicht hysterisch! Seine Schilderung ist absolut nicht übertrieben.
    2. Doch, das bringt sehr wohl was. Nämlich Aufmerksamkeit. Je lauter, umso besser. Man setzt sich damit auseinander und diskutiert.

    Herr Leitner, mit Ihrem ironischen Kommentar machen Sie es sich aus meiner Sicht zu einfach…

  14. Vielleicht ist das einfach das Niveau der Privatsender. Ganz sicher ist es ein primitiv gemachtes Filmchen mit einer „Beweisführung“, die nicht mal in einem Kindergarten verfangen würde – ausser eben bei den Zuschauern solcher Privatsender.
    Facit: TV und Zauberkünstler passen definitiv nicht zusammen. Die TV-Leute verstehen nichts von der Zauberei (weil sie von „unspektakulärer“ Unterhaltung nichts verstehen) und viele Zauberer sind so blöd, ihre Show im TV vorzeitig zu verbraten – das um eines kurzen „Ruhmes“ willen, der spätestens am nächsten Tag schon wieder verblüht sein wird.
    Dummerweise wird auch die Bauernfängerei dieses Herr Thomson bald wieder vergessen sein und er wird dafür in seiner homepage darauf hinweisen, dass er auf erfolgreiche TV-shows zurückblicken dürfe………..
    Warum aber die Aufregung in Zaubererkreisen? Wer rennt denn an Kongresse mit Uri Geller? Und wer nimmt denn Händlerreklamen für Geller-DVD widerspruchslos hin? Und wer meint denn, Mentalmagie dürfe nur unter dem Mäntelchen des „echten“ verkauft werden ?????
    Leute, ein wenig selbstkritisches Überlegen und dann auch konsequentes Verhalten solchen Schwindlern
    (und den Händlern, die denen auch noch behilflich sind!) gegenüber könnten helfen. Hysterisches Protestgeschrei bringt gar nichts, das sollte sich in den letzten Jahren endlich herumgesprochen haben!
    Rico Leitner

    • Hallo Rico,
      Ich habe mehrfach gegen den Geller Hype Stellung genommen. Dass sich Magische Zirkel mit ihm ins Bett legen, obwohl er eine ganze Generation belogen und getäuscht hat liegt nicht in meinem Einflussbereich. Ich habe übrigens auch ein Spezialthema im Aladin gemacht, wo es um die Feine Grenze der Verantwortung von Mentalsten geht.

      Ich bin nicht deiner Meinung dass man alles hinnehmen muss. Wenn mehr Fachleute aufstehen würden um ihre Meinung zu so einem Blödsinn zu sagen, wenn die Magischen Zirkel ihre Statuten ernst nehmen würden, wenn die Magische Fachpresse statt Streicheleinheiten an ihre Leser auch einmal eine klare Stellung dagegen einnehmen würden, dann würde sich vielleicht manch ein Kandidat überlegen, ob er sich das antun sollte. Nur weil man gegen Windmühlen zu kämpfen scheint, rechtfertigt nicht, dass man alles unausgesprochen hin nimmt. Deshalb habe ich das Thema aufgegriffen. Wer nur die Achsel zuckt und meint er können nichts ändern, der macht sich daran mitschuldig. Und das hatten wir ja auch schon einmal.

      • Guten Morgen Hanno
        der Meinung, man müsse alles hinnehmen, bin ich auch nicht. Nur findet leider genau das nicht statt, was Du Dir wünschest: Es stehen nicht genügend Fachleute auf, um zu protestieren. Und falls doch einmal bei einem TV-Sender protestiert wird (worden ist), so weiss man, was das an Reaktionen gebracht hat.
        Wir haben hier zwei Themen auf dem Tisch: Erstens einen „Illusionisten“ (kennt ihn jemand?), der sich als „Sensitiven“ und „Parapsychologie-Sachverständigen“ ausgibt, also mit grösster Wahrscheinlichkeit auf der Grenze zum Betrug agiert und einen TV-Produzenten, der einen Aufreisser für „dummies“ produziert und verkauft hat.
        Der Protest müsste sich also gegen den TV-Produzenten und gegen den Sender richten – damit sind wir dann wieder beim nicht vorhandenen Verantwortungsbewusstsein der Sender-Redaktion angelangt.
        Gegen den Möchtegern-Sensitiven und Illusionisten wird wohl niemand vorgehen: Falls er in irgend einem Verein Mitglied ist, dann wird man dort kein zahlendes Mitglied verlieren wollen und wenn er in der „freien Szene“ wütet, dann gibt’s keine Handhabe gegen ihn.
        Insofern zielt Herrn P.Diecks Ansicht, „man setzt sich zusammen und diskutiert“ wohl am Objekt vorbei. Wenn die Diskussion beendet ist, ist sie eben beendet. Es wird dann schlimmstenfalls so enden, wie im berühmten arabischen Sprichwort: „Die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter“.
        In eigener Sache: Ich bin der Meinung, meine Ansicht zum Filmchen klar und deutlich gesagt zu haben. Du tust das auch, also sind wir schon zwei. Ich habe übrigens die Firma Stevens Magic Emporium gebeten, mich von Ihrer Mail-Liste zu streichen und erklärt, ich wolle keine Angebote von einer Firma bekommen, die Geller-DVD propagiert. Hat das noch jemand getan???
        Im konkreten Fall also: Schreibt also Protestbriefe oder -mails an den bewussten TV-Sender. Wenn 300 bis 400 solche Meldungen dort eingehen würden, dann würde man sich vielleicht ein paar Gedanken machen – aber höchstens dann!
        Soviel für heute und herzliche Grüsse
        Rico Leitner

%d Bloggern gefällt das: