Hokus Pokus – Vom Zauber des Becherspiels

Heute flatterte mir der Ausstellungskatalog bzw. eine schöne Begleitbroschüre ins Haus über die Ausstellung aus der Sammlung Peter Rawert in den Bücherhallen Hamburg.
Ein zweisprachiges wunderschön von Wittus Witt gestaltetes Heft, das die Geschichte des Becherspiels skizziert.  Es gibt auch interessierten Laien einen schönen Überblick über DAS Kunststück der Zauberkunst. Auch alte Zauberhasen werden viel Neues lesen und könnend die wunderbaren Bilder bewundern.
In diesem Beitrag habe ich aktuelle Bilder des Becherspiels genommen wie es heute auf der Straße vorgeführt wird (Fotos: Hanno Rhomberg)

DSC_6099

Kalibo mit seinem meisterhaften Becherspiel beim Straßenzauberwettbewerb 2019 in Sankt Wendel

Wenn Sie in Hamburt sind schauen Sie vorbei. Bezugsquelle für das Heft allein habe ich nirgens gefunden, fragen Sie vielleicht einmal bei Wittus Witt nach.
Hier der Originaltext aus der Ankündigung der Ausstellung:

„Seit der Antike ist das Spiel mit Bechern und Bällen bekannt. Ungezählt sind die Beschreibungen dieses Klassikers der Zauberkunst, Synonym für das scheinbar Unmögliche, das die Sinne irritiert – das Erscheinen der Bälle aus dem Nichts, ihr plötzliches Verschwinden oder ihre Verwandlung.

Die Ausstellung führt durch ein halbes Jahrtausend Becherspielgeschichte – von frühesten Erklärungen in Zauberbüchern über mannigfaltige bildliche Darstellungen bis zu postmodernen Präsentationsformen in der Close-up-Zauberei. Dem Betrachter bietet sich die Gelegenheit, das scheinbar Unmögliche selbst zu versuchen. Aus der Sammlung Peter Rawert.

Ort:
Zentralbibliothek
Hühnerposten 1 (Eingang: Arno-Schmidt-Platz)
20097 Hamburg
Eintritt frei
Ebene 2

P1010242

Hörbi auf der Straße beim Festival in Feldkirch

Vernissage: Montag, 12. August 2019, 19 Uhr / Finissage: Dienstag, 3. September 2019, 19 Uhr – jeweils mit Magier Christian Knudsen, der uns live den „Zauber des Becherspiels“ vorführt.

Erleben Sie am 28. August 2019 um 19 Uhr den Wiener Weltmeister der Magie „Magic Christian„.

Ausstellungsdesign: Barbara Kloth

 

 

 



Kategorien:Info:

%d Bloggern gefällt das: