Das Wunderreich von Ken Klosterman

DSC_4061

Ken Klosterman zaubert zur Eröffnung

Georgetown ein kleiner Ort in der Nähe von Cincinnati. Hier haben sich viele deutsche Auswanderer niedergelassen. Auch die Familie Klosterman ist vor über 100 Jahren aus Brandenburg hier her gekommen.

Die Bäckerfamilie hat sich hier über drei Generationen ein Imperium aufgebaut und ist zu Wohlstand gekommen.

Ken Klosterman ist ein großer Sammler und Liebhaber der Zauberkunst. Seine privaten Museen zu sehen ist ein Erlebnis, das nur Wenigen zu Teil wird.

Seit meinem letzen Besuch vor 4 Jahren hat sich sehr viel geändert. War damals noch der  Schwerpunkt der Sammlung in Kens Wohnsitz in Loveland, ist heute das Herz der Sammlung in Whitehall einem Art Sommersitz der Familie und in einer renovierten Mühle, in der früher Korn gemahlen wurde.
Hier hat Ken  ein Museum geschaffen. Es ist sein privates Refugium, man kann es nur auf Einladung besuchen. Was Ken hier aus aller Welt zusammengetragen hat und wundervoll restauriert präsentiert, ist atemberaubend und ergreifend.
Ein ausführlicher Bericht gibt es für Leser der Zauberzeitschrift Aladin noch in diesem Jahr. Hier erfahrt man mehr über die Hintergründe dieser Sammlung.

Aber nun lassen wir ein paar Bilder sprechen:

Eine ausgesuchte Zahl von eingeladenen Historiker und Sammler aus aller Welt bekamen fachgerechte Führung und konnten in aller Ruhe den ganzen Tag Gast sein.

DSC_4178Hervorragend auch die Erklärungen und Führungen durch Freude von Ken Klosterman. Hier vor allem Dank an Richard Hughes, dem Kustor der großen Sammlung. Er hat das notwendige Hintergrundwissen um  die Sammlung systematisch katalogisieren und systematisieren. In einer großen Datenbank gibt es zu jedem Objekt Fotos, teilweise Videoclips und Erklärungen. Nur so ist es gesichert, dass die Nachwelt auch dieses Wissen verwerten kann. So eine Sammlung ist ohne entsprechende Dokumentation nicht vollständig und nur von bedingtem Wert.

Die Bewirtung war hervorragend den Kens Gastfreundschaft ist großartig.

Das Schöne und Besondere an solchen Treffen sind die persönlichen Begegnungen, die man durch das selbe Interesse hat. Viel Gelegenheit, interessante Interviews zu führen und große Namen der Zauberkunst persönlich kennen zu lernen.
Freitag Abend und Samstag finden dann Kurzreferate statt und ausgefallene Präsentationen. Ich werde weiter berichten ………..



Kategorien:Info:, USA Reise 2018, Zauberszene USA 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: