Nachtrag Historikertreffen: Vorträge (7)

Die Vorträge des Historikertreffens waren bunt und abwechslungsreich. Der Anspruch von amüsant bis hochwissenschaftlich. Hier die Vorträge des letzten Tages!

Peter Bräutigam berichtete über den Stuttgarter Zauberkünstler  Willi Widman  der sein Herz an eine französische Wirtstochter in Stuttgart verlor. Eine lustige Geschichte untermalt mit Programmzetteln und Dokumenten aus jener Zeit.

Holger Steigerwald präsentierte seine Studien über scheinbar zaubernde Tiere, die früher auf Jahrmärkten als rechnenden Pferden und Kanarienvögel oder den kartenfindenden Hund MUNITO auftraten. Holger zeigte interessantes Bildmaterial und lies die damalige Zeit lebendig werden.
Er zeigte auch Beispiele aus YouTube, wo man solche Demonstrationen bis in die heutige Zeit sehen kann.
https://www.youtube.com/watch?v=fvoRIV1gxrs

Veronique Faber zeigte ihre Recherchen zum Thema: Schwindler, Abenteurer und Zauberkünstler. Ihre Quelle dabei war hauptsächlich die Obermoselzeitung, die zwischen 1881 und 1941 vermehrt darüber berichtete. Im Zuge ihrer Recherchen für ihr Buch über den Luxenburger Zauberkünstler ALEX WEYER hatte sie diese Quellen entdeckt.

 

Christoph Theiss präsentierte die Bibliographie zur deutschsprachigen Zauberliteratur, von Volker Huber, die derzeit in Fertigstellung ist. Wie komplex diese. Aufgabe ist, erläuterte er an Beispielen zu Varianten von Büchern, die sich (selbst in der selben Auflage) noch zusätzlich durch zahlreiche Titelseitenvarianten unterschieden. Dies alles umfassend zu dokumentieren ist eine unglaubliche Arbeit.

H.W. Bäumer widmete sich einem Requisit, das bereits im Altertum in Verwendung war und brachte einen Überblick über die Anwendung bis in die neuere Zeit. Er demonstrierte sehr anschaulich die Wirkung auf die Betrachter, wie man im Bild sehen kann.

 

 

 

 



Kategorien:Info:

%d Bloggern gefällt das: