Weihnachtszeit – Zauberkastenzeit

CD008B56-3028-444F-ABE9-FFD625B54CBD_v0_lFragt man einen bekannten Zauberkünstler wie er zur Zauberei gekommen ist hört man meist. „Mit einem Zauberkasten“.
Grund genug, einmal den Markt zu durchforsten und eine kleine Marktübersicht zu machen. Sind Zauberkästen in Zeiten von Smartphones und internet überhaupt noch aktuell? Zauberei boomt, nicht zuletzt durch die erfolgreichen Bühnenshows der Ehrlich Brothers, Thommy Ten & Amelie, Nicolai Friedrich, Hans Klock, den zahlreichen Zaubertheater und nur einige zu nennen: Strohmanns Stuttgart, Krist & Münch, Stefan Kirschbaums Wundermanufaktur, Black Table Magic Aachen, u.v.m.

Vielfach wurden inzwischen auch digitale Inhalte integriert, Smartphones und das Internet ergänzen die Zauberkästen. Auch hier gibt es pro und contra. Nicht alle Eltern wollen, dass ihre Kinder ständig online sind oder ein Smartphone zusätzlich zum Spiel benötigen.

Im Aladin Nr. 1 / 2018, der am Mitte März erscheint, veröffentlichen wir einen Bericht dazu und geben Kaufempfehlungen. Ebenso beleuchten wir die Geschichte des Zauberkasten und berichten vom Zauberkastenmuseum in Wien.

 



Kategorien:Info:

%d Bloggern gefällt das: