Magische Welt 5/2017 erschienen

q9xvNQ24Qiun%zuW+2XOWwDie renommierte Fachzeitschrift Magische Welt ist erschienen.

Im 44 Seiten starken Hauptheft findet man folgende interessante Themen:

Otto Wesselys wunderbare Rubrik „das harte Künstlerleben“ Otto schreibt über die Kollegen George Schlick und Pierre Brahma sehr persönliche Geschichten.

Einen großen Bericht ist der Verleihung des Hofzinser Ring an Markus Zink gewidmet. Der phantastische Künstler ist ein würdiger Preisträger.
Hermes Kauter (Tre Face und Frascatelli), Wittus Witt und Manuel Muerte gratulieren in ihren Beiträgen dem Preisträger.  Auch der geehrte Markus Zink philosophiert über den Ring und die Pflichten die daraus entstehen.

Ralph Peter Busch berichtet über Mallorcas erstes Zaubertheater. Man bekommt Lust diesen Ort zu besuchen, wenn man den Artikel   „Pablo, Nanni und Harald“ liest!

Wittus Witt stellt die ungewöhnliche spanische Zauberkünstlerin Ines la Maga vor. Wunderbar, wenn man auf diese Art die Zauberhochburg Spanien dem Leser näher bringt.

Die Hamburger Zaubernächte sind eine tolle Initiative von Wittus Witt. Hier stellen Künstler ihre Abendprogramme vor. Es geht nicht um kurze Programmnummern sondern um eine geschlossene abendfüllende Show.
Bettina Rohde berichtet über die Show von Ingo Oschmann
Roman Ertl über Martin Sierps Abend „Zum Anbeißen“, Die One Night Show von Wittus Witt und „Phänomenal!“ von Pius Maria Cüppers.

Das 7. europäische Zauberhistoriker Treffen in Turin wird von Veronique Faber besprochen. Es muss ein phantastisches Event gewesen sein, wie ja auch Magic Christian im aktuellen Aladin schreibt.

Die 72. Folge der Serie „Was ist Zauberkunst ?“ von Andreas Michel-Andino darf natürlich nicht fehlen und ist wie immer interessant
Die bezaubernde Frau Elinor van Dommelen berichtet in der 17. Folge ihrer Frauenserie über interessante zaubernde Frauen der Gegenwart.
Das und noch viel mehr findet man in der aktuellen Magischen Welt.

Im beiliegenden Zaubersalz gab es einige Zaubertricks u.a. den derzeit so getypten „Spinner“.
Wieder ein sehr schönes und interessantes Heft. Wer neugierig geworden ist, hier kann man ein Abo bestellen:  http://www.magischewelt.de



Kategorien:Info:

2 replies

  1. Nicht zu vergessen, mein historischer Beitrag zur Kugeldose.

  2. Ja, Otto Wesselys Rubrik ist Klasse! Soviel Offenheit, verrückte und teils schockierende geschilderte oder besser ausgedrückt erlebte Phasen in dieser Ehrlichkeit liest man selten.

    Otto Wessely ist ein Unikum (im positiven Sinne gemeint). Man muss nicht alle Geschichten von ihm mögen und seiner Lebensart zustimmen.

    Aber sind wir doch bitte mal ehrlich: Menschen und Artisten wie Otto verkörpern doch genau das, wovon manche oft scheinheiligen Moralapostel nur träumen. So zu leben, wie es einem selbst gefällt – ohne sich zu fragen, wie andere darüber denken.

    Wenn Persönlichkeiten wie Otto Wessely dann ihre Erlebnisse offen schildern, ziehe ich meinen Hut! Denn im Gegensatz zu Scheinheiligen auch zu dem, was man getan hat zu stehen, zeigt Charakterstärke und spricht für die Glaubwürdigkeit einer Person. Mir sind solche authentischen Menschen mit all ihren evtl. Fehlern und ihren Grenzüberschreitungen oft lieber als langweilige Menschen, die von sich selbst glauben unfehlbar und perfekt zu sein!

%d Bloggern gefällt das: