Straßenperformance aktuell

Zauberei hat den Weg von den Plätzen und Straßen der ittelalterlichen Städte in die Theatersäle gefunden.
Damit wurde die Zauberkunst salonfähig.
Die Straßenzauberei hat aber später wieder an Bedeutung gewonnen.
Namen wie GAZZO, Jim Cellini oderJeff Sheridan waren vor 30 Jahren dafür mitverantwortlich.

Heute gibt es wieder viele Festivals auf denen Straßenzauberei eine tragende Rolle spielt. In diesem Blog habe ich an Hand des jungen Münchner Künstlers Korbinian darüber HIER  berichtet.

Auf Grund vieler restriktiven Bedingungen hat sich auch eine andere Spezies von Straßen(künstler) entwickelt. Die sogenannten lebenden Statuen. Ihre Tätigkeit besteht in erster Linie darin, interessant auszusehen und sich nicht zu bewegen.
Das war nie mein Ding, ich fand es sehr langweilig.

Ein paar Statuen, die besondere Gags zeigten waren für mich da schon erträglicher. In London (Covent Garden) habe ich einige davon gesehen.
statueschwebe2Der neueste Schrei sind die unmöglichen Figuren, die scheinbar die Schwerkraft aufheben und so zum Blickfang werden. Die gute alte Besenschwebe wird auf die Straße transformiert. Es gibt davon raffiniertere und einfachere Methoden.
Im Gegensatz zu Bühnenvorführungen, wo das selbe Prinzip kurz und verschleiert angewendet wird und die Menschen verzaubern kann, steht der Künstler auf der Straße den ganzen Tag statisch da, bis es jedem klar ist, wie es funktioniert.
Schade, ich kann mich der allgemeinen Begeisterung nicht anschließen.

Link für Bericht: (Tipp von Ulrich Rausch)
http://blogstars.travelbook.de/Content/639342?contentUrl=http%3A%2F%2Fwww.wowplaces.de%2Freiseblog-strassenkuenstler-schweben-tricks%2F

Da muss man sich nicht wundern, wenn die Presse darüber berichtet und natürlich auch erklärt. So wird der Zauberei keinen Gefallen getan, sondern sie wird wieder einmal von der Öffentlichkeit in den Bereich, fauler Zauber bzw. Scherz verschoben.



Kategorien:Info:

1 reply

  1. „Auf Grund vieler restriktiven Bedingungen hat sich auch eine andere Spezies von Straßen(künstler) entwickelt. Die sogenannten lebenden Statuen. Ihre Tätigkeit besteht in erster Linie darin, interessant auszusehen und sich nicht zu bewegen.“

    Diese Leute sind aus meiner Sicht pure Abzocker und keine Künstler:
    Künstler sollten etwas können, diese Personen können nichts und bringen echte Straßenkünstler in Verruf!

%d Bloggern gefällt das: