Stassenzauberkünstler enthauptet

düsterEine schreckliche Meldung erreicht uns.
Ein populärer Straßenzauberer – von der Bevölkerung einfach „Zauberer“ genannt – ist heute in Syrien enthauptet worden. Als er ein paar harmlose Kunststücke ( er ließ Münzen und Telefone verschwinden) vorführte wurde er wegen Beleidigung des Islams grausam hingerichtet. Laut Augenzeuge die den Künstler kannten hatte er niemals gegen den Islam etwas Schlechtes gesagt.

Hier der Bericht aus England:

http://www.mirror.co.uk/news/world-news/isis-behead-street-magician-entertaining-4929838



Kategorien:Info:

9 replies

  1. Ein sehr gutes Statement zu den schlimmen Ereignissen in Paris hat Oliver Kalkofe abgegeben:

    https://www.facebook.com/kalkofe

    Das, was er im ca. 5-minütigen Video sagt, sollte aus meiner Sicht morgen in ALLEN Tageszeitungen nachzulesen sein und der Text an allen Schulen verbreitet werden. Klasse, wie er sich mit einfachen Worten ohne Umschweife dazu äußert!

  2. Ich kann es ebenso bestätigen das bei dem Daily Mirror, beijeglich Nachrichten, Vorsicht geboten ist. Gerade solche Nachricht in solchen Blättern, verglichen wie bei uns oftmals die Bild Zeitung, leben von der ausbreitung falscher Beichterstattungen und übertriebenen Meldungen. Die Tatsache das keine Quellenangaben und weitere Meldungen im Internet hierüber zu finden sind macht dies deutlich. Aber im Zuge der momentanen Ereignissen (siehe Paris) zeigt das unsere Meinungs-und Pressefreiheit bestand haben muss, eben auch in unserer Kunst! Niemand sollte es Vorschreiben worüber, über wenn etc. die Zeitungen schreiben dürfen. Es sollte nur, und dass ist bedeutsam und wichtig, der Wahrheit entsprechen.
    Gerade im Zuge der Historie und Zukunft ein wirklich wichtiges Stück unseres Lebens. Freiheit in allen Zügen. Auch sollte man nicht beginnen vorzuschreiben was man auf der Bühne zeigen sollte oder noch Zeitgemäß ist. Die Zuschauer haben Freude an der Kunst der Illusion, auch wenn man auf der Bühne eine Gurke etc. unter einer Guillotine zerteilt. Freiheit bedeudet eben auch Freiheit in der Vorführung von Zauberkunststücken. Jedem Künstler das seine…
    Grüße an alle und auch an dich, lieber Hanno
    Dein Jens-Uwe

  3. Seltsam fand ich schon gestern, dass ich über google keine weiteren Meldungen zu der mutmaßlichen Schreckensnachricht fand. Normalerweise werden solche Neuigkeiten weltweit über Presseagenturen bekannt gemacht…

  4. …plädiert trotz allem für einen kritischen Umgang mit Zeitungsmeldungen, die kaum/keine Angaben zu den Quellen ihrer „News“ machen. (Und da ist gerade beim Daily Mirror Vorsicht angebracht, siehe z.B. http://www.spiegel.de/politik/ausland/folter-bilder-daily-mirror-entschuldigt-sich-fuer-faelschungen-a-299968.html)

  5. @ taschenspieler

    Sehr interessanter Gedanke.
    Täuschungskünstler mit Guillotinen dürften (schon lange) nicht mehr zeitgemäß sein…

  6. Angesicht der neueren Entwicklungen führen sich manche Kunststücke aus meiner Sicht ad absurdum.
    Kann mir nicht vorstellen dass Guillotinen noch sehr passend sind.

  7. Ich habe auch schon davon auf Facebook gehört und wollte es erst gar nicht glauben! Wo führt das nur noch hin? Auch ich bin fassungslos!

%d Bloggern gefällt das: