Spielerische Wunder – Das zweite Programm von Krist & Münch

zaubertheater-muenchenAls ich vor 2 Jahren hörte, dass das Erfolgsprogramm „Magie – live und hautnah“ durch eine neues Programm ersetzt werden sollte, befürchtete ich Schlimmes. Eine Enttäuschung war für mich vorprogrammiert. Denn ich halte dieses Programm für eines der besten Stücke.

Ich habe es 4 mal gesehen. Immer wenn ich jemanden der mir wichtig war, zeigen wollte, wie faszinierend unsere Kunst sein kann, lud ich ihn in´s Krist & Münch ein. Und ich habe hier die seltsamsten Dinge erlebt. Lachen, Staunen  und Weinen liegen hier sehr eng beieinander. Wie unterschiedlich auch die Reaktionen waren, niemand wurde nicht berührt.

Was soll man auf so ein Programm aufsetzen? Es konnte wohl nur eine matte Kopie des Erfolgsprogramms sein.

Also lies ich den beiden etwas Einspielungszeit und dann saß ich auch schon in München um mich zu überzeugen. Über zwei Jahre waren ins Land gezogen, seit ich von dem Vorsatz eines zweiten Programms gehört hatte.
Und dann startet die Show eingeleitet durch Christian Münch, sympathisch und souverän. Er präsentiert den Zauberkünstler des Abends, seinen Freund Alexander Krist.
Dieser erzählt seinen Weg den er magisch gegangen ist. Von der Straße über Messen bis hin zum Zaubertheater Krist & Münch. Die Geschichte ist faszinierend und würde auch ohne Zauberei fesseln. Aber er demonstriert dazu passende Effekte. Von Biertischspielereien die den Zuschauer zum Mitmachen auffordern, zu kleinen Gags für zwischendurch. Es ist ein vergnüglicher Abend. Und man wird immer wieder unerwartet in´s stärkste Erstaunen versetzt, wo sichtbar wird, wo Scherz aufhört und die Wunder beginnen. Ringspiel im Kleinen, Becherspiel, Kümmelblättchen. Papiergeld in Glas, Geldschein in …………  , Klassiker der Zauberkunst in modernen und unterhaltsamen Gewandt. Alexander schmunzelt über sich selber und freut sich mit dem Publikum.
Nach der PAUSE zeigt Christian eine sehr gute Version der erscheinenden Bowlingkugel. Er  zeigt, dass man sich auch ruhig einmal selbst Gedanken zu einer originellen Präsentation machen sollte. Alexanders Meisterstück mit dem Rubic Cube folgt, Starke Kartenkunststücke, Rene Lavents Meisterstück mit den Brotkrumen und der Mokkatasse haben diesen absoluten Staunfaktor.

Und dann zum Abschluss eine der stärksten Vorhersagen, die ich bisher gesehen habe. Dies müssen Sie selbst gesehen haben um es zu glauben. Da bleibt man selbst als Fachmann staunend zurück.

Die Zugabe sehr originell. Alexander Krist und Christian Münch führen die Mini Cubzack vor.  Damit schließt sich das Thema des Abends: Spielen, Spass haben und unglaubliches Staunen.

Ein eigenständiges zweites Programm ist entstanden, das ausgezeichnet beim Publikum ankommt und doch so unterschiedlich ist.

Hier gibts Karten:
http://www.magic-theater.de/programm/zaubershows.php



Kategorien:Info:, Review Shows

Schlagwörter:

1 reply

%d Bloggern gefällt das: