Zauberhaftes Varieté – Rum – Tirol: 12.000,– Euro für notdürftige Kinder

P1070748Vor ausverkauftem Haus präsentierten Künstler aus Tirol und Freunde eine beeindruckende Galavorstellung zu Gunsten Not leidender Kinder. Möglich gemacht hatte das der KIWANIS Klub, aber vor allem ihr Mitglied, der Tiroler Zauberkünstler Bernhard Klotz und seine Familie. Seinen exzellenten Kontakten war es zu verdanken, dass er eine so hochkarätige Besetzung perfekt auf die Beine stellte.
Unterstützt durch die vielen Mitglieder des KIWANI Klub die gemäß Ihrem Grundsatz mit großem Einsatz handelten:

Wir bauen den Kindern eine Brücke in die Zukunft“!

Schon im Vorfeld hatte es eine Schlacht um die fast 400 Sitzplätze gegeben, denn schon vor zwei Jahren begeisterten die Künstler ebenfalls ein ausverkauftes Haus in Rum. Aber so mussten viele abgewiesen werden.

Sie versäumten einen schönen Empfang, Snacks und Getränke, Walking Acts mit Ninaruna und Hanno und  umrahmt von einer großartigen Show:

Starmoderator Roman Felix aus Wien präsentierte charmant und kompetent die Gala. Kurz und knapp und mit dem richtigen Augenzwinkern sagte er folgende Künstler an:
Dino Dorado, der mit unseren Gedanken spielte, die er scheinbar mühelos beeinflusste. Ein unheimliches Gefühl blieb beim einen oder anderen Zuschauer zurück, denn was er zeigte kam echtem Gedankenlesen sehr nahe.

Das war der richtige Auftakt für den Boogie Woogie Man Robert Roth, der eine große Portion Lebensfreude in die Show brachte und bereits zu Beginn für eine Bombenstimmung sorgte.

Den Abschluss vor der Pause machte Wolfgang Moser, der preisgekrönte Meister der Verblüffung. Der sympathische Künstler stellte scheinbar mühelos die Naturgesetzte außer Kraft und lies uns an unserem eigenen Verstand zweifeln. Die unglaubliche Zuckervermehrung oder die phantastische Illusion mit einem Teekessel, der auf Wunsch jedes Getränk produzierte, obwohl er vorher von den Zuschauern untersucht wurde. Ob warm ob kalt, ob Wein, Bier, wie aus Zauberhand produzierte er Getränke nach Wahl.

Nach der Pause zeigte Roman Felix die Erklärung der zersägten Dame. Nur zu dumm, dass die Musikeinspielung etwas zu laut geraten war und so nichts zu verstehen war. Mit Leichtigkeit unterhielt Roman die Gäste und sorgte für viele Lacher, aber auch für nachdenkliche Momente, wenn er auf den Anlass zu sprechen kam. Kindern denen es nicht so gut geht, wurde an diesem Abend geholfen. Künstler die sonst nur durch teure Engagements zu verpflichten gewesen wären, kamen für den guten Zweck und erzählten Roman Felix ihre Motivation, die er in den Ansagen immer wieder einfließen lies.

Michele Sieberer die mehrfache Tiroler und Österreichische Meisterin in Sportaerobik zeigte eine tolle Sportaerobikshow, die zeigte, warum sie in der Weltrangliste an 10. Stelle  in dieser Dsziplin steht.

Dann kam eine phantastische Musik Einlage. Starposaunist Lito Fontana aus Argentinien begleitet durch Fausto Quintabà,  Korrepetitor am Konservatorium Innsbruck, Dirigent des Orchester Telfs und gefragter Konzertpianist.
Das Publikum wollte die beiden nicht mehr von der Bühne lassen. Zwei großartige Künstler.

Den Abschluss bildete das Tiroler Original Markus Gimbel und der heimliche Star des Abends:  Laurin Turnholzer.
Bauchreden ist derzeit wieder sehr populär dank Sacha Gammel in Deutschland oder Tricky Niki in Östrerreich. Markus hat eine ganz eigene Art des Puppenspiels mit seinem Hasen dem er so viel Leben einhaucht, dass man gefangen ist und sich im Publikum Emotionen entwickeln. Ein Hase mit stark gefärbten Südtiroler Akzent rührt das Publikum. Die Puppe wurde als Unikat von Hans Peter Papst dem ehemaligen Direktor des Münchner Marionettentheater gebaut, Dass er noch zufällig der Onkel von Markus ist, zeugt von einer künstlerischen Familie.

Nach der Vorstellung begann der Run auf die Tombolapreise und ein begeistertes Publikum verließ beschwingt das FORUM in Rum.

P1070742Bemerkenswert das große Engagement von Bernhard Klotz seiner Frau Karin und Tochter Katrin und vielen Freunden. Für die Künstler war bestens gesorgt, Eine Künstlerlonge mit top Verpflegung, Geschenke und vieles mehr.

Der Abend hat gezeigt, dass es mit Engagement  möglich ist eine wirklich beeindruckende Summe für Kinder zusammen zu bekommen denen es nicht so gut geht. Damit unterscheidet sich diese Veranstaltung von vielen „Pseudocharity“ Veranstaltungen, wo es nur darum geht, Künstler umsonst zu bekommen um persönlichen Nutzen davon zu ziehen.
Hier wusste jeder, dass das Geld auch dort landet, wofür es gedacht war. Und das waren an diesem Abend über 12.000,– Euro.

Ob es eine Wiederholung gibt? Lassen wir uns überraschen!

Über die am Nachmittag stattfindende Kinderveranstaltung berichte ich in Kürze.
Auch diese Vorstellung mit Wolfgang Hofer und Zauberclown Pipo war mit 140 Zuschauern komplett ausverkauft und ein toller Erfolg. LINK ZUR KINDERVERANSTALTUNG

Hier geht´s zu ein paar persönlichen Bemerkungen über Bernhard und Karin Klotz, den Initiatoren dieser großartigen Veranstaltung.  LINK HIER



Kategorien:Info:, Review Shows

Schlagwörter: , , , , , , , ,

%d Bloggern gefällt das: