Halbzeit in China – Jürgen Peter berichtet (Teil 7)

Die Hälfte vom Festival haben wir geschafft. Heute waren für mich noch die üblichen drei Shows zu machen, die aber immer irgendwie abgeändert wurden, da auf Grund der hohen Luftfeuchtigkeit verschiedene Zauberkunststücke nicht spielbar sind. Benötigte Umschläge verkleben sich zum Beispiel von selber 😦 oder die Mechanik meiner Kunststoff Version von „Find the Lady“ will nicht so wie ich es will. Ein Zauberfreund aus Bayern würde sagen: „Des Wetter is scho a Hund“. Aber Augen zu und durch. Im ganzen Hotel hatten sie heute die Teppiche shampooniert. Jetzt müffeln sie nicht mehr stark wie bei der Ankunft, riechen aber dafür nach nasser Katze – Irgendwie auch nicht besser.
IMG_2423Am Abend waren wir (Tom Thomson aus der Schweiz, Michael Wong aus Jakarta und meine Wenigkeit) ein wenig in Downtown. Interessante Einblicke in das normale Großstadtleben von Shenten erhalten. Postpakete werden einfach auf die Strasse gekippt und dort sortiert… bei uns undenkbar.

Meine Frau hat mich vor der Abreise noch gewarnt, dass ich vor allem keine Witze über Land und Leute machen soll. Aber ich habe das Gefühl, dass mein europäischer Humor bei den Chinesen ganz gut ankommt. Ich habe zwischenzeitlich Angebote für Auftritte in Hongkong, Shanghai sowie zu einem Zauberkongress in Dong Guan erhalten. Cool. Am Abend wurden wir alle um viertel vor Neun zum offiziellen Dinner des Veranstalters eingeladen. Der oberste Parkboss, den ich leider noch nicht kennen lernen konnte, hat über seine Assistentin ausrichten lassen, dass er sich von mir eine kurze Comedy Zaubershow für diesen Anlass wünschen würde. Mit elektrischen Golfcarts für jeweils 12 Personen wurden wir vom vereinbarten Treffpunkt ins Restaurant in der „Taifun Bay“ transportiert. Was für ein Spektakel. Roter Teppich für die Künstler, festlich gedeckte Tische, eine grosse Wand für Fotoshooting der Presse, und alles anwesend was grossen Namen in Kultur und Zauberei von Südchina dazu gehört. IMG_2441Nach einer offiziellen Ansprache vom Direktor von Happy Valley, gabs ein wildes Fotoshooting, jeder wollte Fotos mit jedem, die Angestellten wollten Fotos mit uns und es ging drunter und drüber. Wärend diesem wilden Treiben, war das Cateringpersonal sehr darauf bedacht, dass es absolut keine leeren Trinkgläser gibt und dementsprechend steigerte sich die Stimmung im Saal. Danach wurde das Buffet offiziell eröffnet. Was für ein Hammer. Um es auf deutsch zu sagen: Mir blieb die Spucke weg! Alle Köstlichkeiten der chinesischen und europäischen Küche wurden aufgetischt! vom tradtiionellen chinesischen Essen wie Reis und Nudeln mit Fleisch, Fisch, Geflügel oder Meeresfrüchten, über Obstplatten, kaltes und warmes Buffet (sogar mit Pommes und Wienerschnitzel, Garnelen Hummer und Krebse, Gemüse, Salate und vieles mehr.
Der Geschäftsführer ging wärend des Abends mit seiner Assistentin von Tisch zu Tisch um seine Gästen persönlich zu Begrüssen und mit seinen Gästen zu plaudern. Wärend des Essens gab es dann von einigen gebuchten Acts eine kurze Einlage für die hauptsächlich für die VIP’s gedacht waren. Sissy & Ya-Ramay zeigten zum Beispiel eine Entfesselung aus einer Zwangsjacke eine chinesische Künstlerin führte uns klassische chinesische Zauberei vor und Fairy aus Thailand begeisterte einmal mehr mit ihrem sympathischen und bezaubernden Wesen, ausser meiner Comedy Zauberei gab es noch eine absolut fantastische Manipulationsdarbietung mit Spielkarten von einer weiteren chinesischen Zauberkünstlerin und auch Erix Logan der auf deiner Worldtour Zwischenstopp in Shenzen macht, zeigte eine kurze Nummer. Nach den Darbietungen wurden uns Awards verliehen. Eine nette Geste.



Kategorien:China - Peter Report

Schlagwörter:

%d Bloggern gefällt das: