Gala der Jugend – St. Pölten

Ein großer Erfolg war die Gala der Jugend in St. Pölten.
Zauberei vom Feinsten, ein übervolles Haus und beste Stimmung. Was will man mehr.

Aber beginnen wir von von vorne.

DSC_7118Seit Donnerstag Abend trafen sich ambitionierte Jugendliche aus der Schweiz, Deutschland und Österreich zum Jugendworkshop. Namhafte Künstler stellten sich in den Dienst der Sache und unterstützen den Workshop des MRA mit Referaten und Vorstellungen.
Axel Hecklau, Wolfgang Moser, Pit Hartling, Harry Lukas, Martin Haderer,  Marc Haller begeisterten die jungen Zauberer.

Bei der Gala der Jugend standen nun im ersten Teil 6 Jugendliche vor der Jury, die jedem MRA Kongress Ehre gemacht hätte. Unter der Führung von Chefjuror Kurt Baldrian wurden 4Mikroprogramme und 2 Bühnenprogramme bewertet. Erstaunlich wie hoch das Niveau der Vorstellungen war. So lagen die Jugendlichen am Ende innerhalb weniger Punkte. Es gab sozusagen nur Plätze von 1-3, Urkunden und Geschenke. Ein wohl auch salomonisches Urteil, dass Motivation für die mutigen Teilnehmer war.

DSC_7174Im zweiten Teil konnte man dann die Profis erleben.
Marc Haller, der hinreißende  Comedian, eröffnete mit seinem tollen Programm, das den Zuschauern gleich zeigte wohin die Reise führen wird. Zauberei vom Feinsten. Axel Hecklau konnten wir einmal als sich selbst erleben. Der Berliner der für seine Nummer als Hauptmann Betz bekannt ist, zeigte als er selbst ein sehr schönes stimmiges Programm, da durfte sein berühmtes Zeitungszerreißen nicht fehlen.  Seine Interpretation des Eierbeutels als 007 und ein wunderbares reduziertes Kubusspiel. Sehr schön und sympathisch präsentiert.

Harry Lukas zeigte seinen Blindfoldact und bewies, dass er zu den besten Mentalisten im deutschsprachigen Raum gehört. Am Punkt, Überzeugend und Unterhaltsam. Das Erstaunen war den Personen in´s Gesicht geschrieben deren Gedanken scheinbar mühelos lesen konnte.

DSC_7200Den Abschluss machte Wolfgang Moser mit seinem  Teekessel. Wie aus Zauberhand erschienen aus dem vorher untersuchten Teekessel unterschiedlichste Getränke. Heiß, Kalt und frei genannt. Besser hat man dieses klassische Kunststück nie gesehen. Wenn dann zum Schluss ein Schwall von Zucker erscheint hat das Kunststück einen würdevollen Abschluss gefunden.

Dem Publikum hast gefallen. langer Applaus des ausverkauften Auditoriums.

DSC_7151Das größte Kunststück haben aber die Jungs des Organisationskomitees präsentiert.
4 Tage ein perfekt organisierter Workshop mit Top Künstlern auf die Beine zu stellen eine große organisatorische Leistung. Alles war perfekt, von der Verpflegung über Technik.
Sirus Madjderey, Patrick Stapfer, Dino Eicher zeichneten dafür verantwortlich unterstützt von einem fantastischen Team ihrer Kollegen von den Magischen Zehn.  Ihr wart wirklich super. Danke im Namen aller Teilnehmer und vor allem auch aller engagierten Zauberkollegen in Österreich.

Details vom Workshop kann ich nicht berichten, da ich nur die Gala gesehen habe. Wenn einer der Teilnehmer dies liest, würde es mich freuen, wenn er vielleicht dazu etwas schreiben könnte.



Kategorien:Kongressberichte, Review Shows, Veranstaltungsbesprechung

%d Bloggern gefällt das: