Kriege und andere Grausamkeiten

atomGestern habe ich eine Dokumention über Frauen im Dritten Reich angeschaut. Welche Rolle haben sie gespielt, waren sie Opfer oder Täter?  Und was hat das Ganze  in einem Zauberblog zu suchen?

Wenig, aber wir sollten nicht vergessen, dass auch die Zauberszene im Dritten Reich eine Rolle gespielt hat, die sich nicht von anderen Bevölkerungsströmungen unterschieden hat. Der Magische Zirkel von Deutschland, aber auch die Historiker Gruppe der Zauberkünstler hat sich diesem Thema gestellt und eine Aufbearbeitung gestartet. Manche kritisieren dies und meinen es ist nun aber fast 70 Jahre nach Kriegsende genug.

Dem kann ich nicht zustimmen.  Es stimmt zwar, dass man sich heute nicht mehr dafür entschuldigen muss, denn die meisten Menschen der damaligen Zeit sind inzwischen verstorben. Aber man muss sich immer wieder bewusst werden, wie grausam Menschen in Ausnahmesituationen Krieg werden können, wie man Hass schüren kann, wie rasch man unmenschlichen Ideologien nacheifert. Und das ist keine theoretische Frage sondern etwas, von der die Generation unserer Eltern und Großeltern hautnah betroffen war.

Die Situation der damaligen Zeit zu verstehen, kann man wohl nur dann, wenn man es selbst erlebt hat. Aus unserer Sicht im bequemen Beobachtungssessel schaut alles steril und einfach aus. Vorwürfe sind rasch gemacht, Entschuldigungen schell gefunden.

Was mich betroffen macht ist, dass wir sehr hart im Urteil sind, wenn es um die Verurteilung anderer radikalen Bevölkerungsschichten geht, die im Krieg sind. Hier verstehen wir die Welt nicht mehr wenn kleine Radikale Gruppen fürchterliche Gräueltaten verüben. Es ist aber nichts anderes nur in wesentlich reduzierter Form wie die Taten die im Dritten Reich Randgruppen wie Juden, Sinti´s, Roma´s, Behinderten etc. widerfahren sind.
Und das von der Generation unser Vorfahren mit einer grausamen Systematik.

Oder wir sind beeindruckt von den Sateliten Bilder  die uns das Fernsehen in´s Haus liefert. Man sieht die Präzession eines Bombenangriff mit computergesteuerten Zielerfassung. Präzise und Sauber. Wir sind beeindruckt davon wie Menschen, Kinder und viele Frauen dabei qualvoll sterben und verbitterte Nachkommen hinterlassen, die Rache nehmen wollen. Es ist eine Spirale des Grauens und der Brutalität. Sie hat irgendwo begonnen und niemand weiss mehr wo und wann sie angefangen hat.

Leicht sind wir hier auch rasch in der Einschätzung was richtig ist und was nicht. Jeder sieht sich  im Recht, der Zweck heiligt die Mittel. Einer der grausigsten Massenmorde haben Amerikaner mit dem Abwurf zweier Atombomben über Japan vollbracht. Noch heute leiden die Menschen darunter. Wozu bisher keine Terrorgruppe fähig war, hat der Amerikanische Staat vollbracht. Und wir gehen darüber hinweg und akzeptieren die USA als moralische Autorität? Von einer Nation von der wir bespitzelt werden, und wenn einer uns die Augen über das Ausmaß öffnet, lassen wir ihn im Regen stehen?  Unsere Gesellschaft belohnt Zivilcourage wohl nur, wenn es uns in´s Konzept passt.

Doch wir müssen nicht bis in die Politik gehen, ein Blick auf so manchen Kirchenführer zeigt, dass Hass zu predigen und Gruppen in unserer Gesellschaft zu diskriminieren und Vorurteile zu schüren zig Tausende Anhänger geben kann. Kirchenführer  wie Andrew Wommack oder Pastor Charles L. Worley diskriminieren Schwule und Lesben aufs Übelste und machen Millionen damit für ihre Kirchen.

Nun das ist ja alles schön und gut, aber was hat es mit mir zu tun?

Für mich persönlich ist es wichtig, die Geschichte zu beobachten und kritisch sogenannte moralische Instanzen zu verfolgen. Seien es Politiker, Kirche, Firmen oder gar Freunde. Zu hinterfragen wie man es selbst damit hält, wie oft man selbst gedankenlos Witze macht oder Handlungen setzt, die andere verletzen und diskriminieren.  Den Mut zu sagen, einzuschreiten, wenn man Dinge erlebt, die andere diskriminieren.

Hass und Brutalität rechtfertigen sich nie. Denn betroffen sind immer individuelle Schicksale von Menschen an deren Stelle wir auch stehen könnten.  Und es beginnt im Kleinen. Mit einem Streit der vermeidbar wäre. Der in einem Krieg endet, wo niemand mehr weiss warum es ihn gibt. Wo es nur noch Verlieren gibt, Tränen und Verzweiflung.

Wollte meine Gedanken hier nochmals sortieren. War mir jetzt wichtiger als eine neue Variante eines Double Lift zu promoten.

Um den Kreis zur Zauberei und Krieg und Verfolgung zu schließen. Der Magische Zirkel Berlin hat sich dem Thema gestellt und das Jahr 2013 zum Themenjahr erklärt. Hier noch eine Kopie des Beitrags:

 

Dammann Stolperstein  Vom Verschwinden jüdischer Zauberer
1933 – 1945

Beiträge des Magischen Zirkels zum „Berliner Themenjahr 2013“

Aus dem Geleitwort von Klaus Wowereit zum Themenjahr: „2013 jährt sich die Machtübertragung an die Nationalsozialisten zum 80. Mal und die Novemberpogrome gegen die jüdi-sche Bevölkerung Berlins zum 75. Mal. Beide Ereignisse haben gerade die deutsche Hauptstadt in dramatischer Weise geprägt. Anlass genug für das Themenjahr 2013 – „Zerstörte Vielfalt“.

Im Fokus stehen die Biographien der von den Nationalsozialisten verfolgten, vertriebenen und ermordeten Menschen. Nachgespürt wird ihrem Stellenwert für Berlins Kultur, Wirtschaft, Politik und gesellschaftliches Leben.“

Charlotte Kroner, Mitglied des Familiengeschäfts „Zauberkönig“
(Straßenausstellung „Ausgewählte Porträts“)
HIER

Stolperstein für Günther Dammann
HIER



Kategorien:Meinung

3 replies

  1. Hallo Norbert,

    danke für deinen Beitrag. Auf meinem Blog versuche ich manchmal auch politische Themen anzusprechen. Auch wir Zauberer haben politische Meinungen. Uns nur auf die Zauberei zu beschränken finde ich schade. Hatte gerade vor Kurzem eine Diskussion mit Markus Zink, warum in Zauberzeitungen solche gesellschaftspolitischen Themen keinen Platz finden.

    Wir leben halt gerne geschützt in unserer kleinen Zauberwelt. Dabei verschlafen wir so manche Entwicklung…

  2. Danke Hanno,
    erst dachte ich auch: „was hat das in einem Zauberblog zu suchen“,
    habe dann doch den ganzen Artikel gelesen und die Links verfolgt

    (Man muß in der Browserzeile bei der Fehlermeldung nur den Anfang weglöschen, der
    auf wordpress verweist. Dann kommt man schon auf die richtige Seite)

    Wo die Halbwertszeit aller News und Aktionen immer kürzer
    und das Geschichtsbewusstsein allgemein immer
    geringer wird, nutze jede Möglichkeit dieses aufrecht zu erhalten !

    • Hallo Hanno,
      super Artikel. Wenn man die historischen Aspekte genauer anschaut lässt sich leider ziemlich schnell erkennen, dass die aktuellen gesellschaftlichen und politischen Geschehnisse erschreckende Parallelen aufweisen. Da kann man nur hoffen, dass es über kurz oder lang nicht die gleichen Ergebnisse zeitigt.
      (Manchmal glaube ich die Menschen sind die Barbaren von vor Jahrtausenden geblieben, nur die Mittel sind nicht mehr Keule und Fauskeil sondern Geld und Technik.)
      Ich bin übrigens über deine Umfrage nach Zauberzeitschriftenthemen im ZS-Forum hier gelandet und finde, dass auch solche Themen ruhig mal in eine Fachzeitschrift gehören; viel zu oft scheinen mir persönlich Zauberer im Wolken-Kuckuksheim zu wohnen.

%d Bloggern gefällt das: