Staunen – bezaubert werden – Das neue Programm von Roncalli

Roncalli hat einen legendären Namen in der Circus Welt. Aus einer Idee von Bernhard Paul und André Heller entstanden, hat Bernhard Paul und seine Familie ein wahres Zirkusimperium mit Roncalli aufgebaut.
Grund genug mich auf den Weg zu machen und mir vor Ort einen Eindruck zu machen.

Es ist 20:00 am Samstag den 12. Juli 2014. Zur gleichen Zeit wird Brasilien bei der WM von den Holländer im Kampf um Platz 3 entzaubert.
Vor mir liegt ein Abend, der mich wahrlich verzaubern wird.

DSC_6047Man sieht heute kaum mehr Zauberkünstler in Circusprogrammen. Aber hier geht es gleich einmal mit dem jungen spanischen Künstler Serge Buka los. Er zaubert mit Licht und zeigt in einer ersten kurzen Nummer seine Lasernummer, quasi eine Einleitung zum Thema des Abends „Time is Honey“. Später ist Serge Buka dann noch mit einer Schattenspielnummer zu sehen. Sehr originell dargeboten auf einem skurrilen Fahrrad das im Kreis fährt und mit dem er unterschiedlichste Figuren auf eine runde bewegliche Leinwand projiziert.

 

DSC_6329Clowns haben bei Roncalli schon immer eine tragende Rolle gehabt, so auch in diesem Programm.
Die KGB Clowns sind Meister ihres Faches. Sie habe ich auch schon in großer Besetzung beim Festival der Träume gesehen. In kurzen Stücken präsentieren Sie ihre humorvollen Beiträge. Sie sind moderne Clowns, die auf allen großen Bühnen der Welt gestanden sind.
Eine zweite Clowngruppe steht dem nichts nach: Gens, Devlin Orion und Sarah ergänzen und zeigen auch eigenständige Stücke bzw. ergänzen die KGB Clowns.

DSC_5947Das Circus Theater Bingo zeigt Luftakrobatik von höchstem Niveau in schwindelnden Höhen. Die typischen Irokesen Frisure sind ihr Markenzeichen. Ihr Act ist auch Abseits der Manege in Konzertprogrammen zu sehen. So z.B. bei Milva, Chris de Burgh, Kelly Family, u.v.m. Sie sind in zwei unterschiedlichen Nummern zu sehen.

 

 

DSC_6218Andreis Jacobs Rigole zeigt den wunderbaren Balacaact mit Palmzweigen, das der Schweizer Mädir Eugster kreiert hat und den man in einigen Produktionen mit jeweils unterschiedlichen Künstlern weltweit sehen kann. Es ist eine ruhige unglaublich spannende Nummer die schon fast einen meditativen Charakter hat. Mit unglaublicher Ruhe und Konzentration baut der Künstler aus Palmzweigen ein absurdes Balancegebilde auf. Man wagt nicht daran zu denken, was ist, wenn er scheitert. Aber der junge Amerikaner ist erfolgreich.

 

DSC_5836Sehr schön und romantisch der artistische Liebesakt des Duo Viro, einem Künstlerpaar aus Ungarn. Wenn die beiden Künstlern an Seidentüchern hoch über der Zirkuskuppel ihre Artistik zeigen, kommen Gefühle auf.  Die Nummer ist eingebettet  in eine Liebesgeschichte, die die Beiden inzwischen auch im wirklichen Leben umgesetzt haben.

 

 

DSC_6123Les Pauls nennt sich ein Rollschuh Act, der von den Kindern von Bernhard Paul und dem Engländer Jemile Martinez dargeboten wird. Todesmutige Fahrten auf einer sehr kleinen runden Bühne lässt zeitweise den Atem stocken. Die Nummer wirkt noch etwas frisch, kein Wunder die Künstler stehen hier am Beginn ihrer Artistenkarriere als Rollschuhartisten. Aber das Schönste: Hier wird die Roncalli Zirkusgeneration weiter gelebt.

 

DSC_5886Am quadratischen Reck sehen wir dann von den Rokashkovs eine unglaubliche artistische Höchstleistung. Es ist das Spiel einer Frau um die drei Männer am Reck buhlen. Die Präzision ist unglaublich. Eine ganz besondere Darbietung, die ich in dieser Art und Weise noch nie gesehen habe.

 

 

DSC_6039Genau richtig zur Fußballweltmeisterschaft zeigt dann Jemile Martinez aus England Jonglagen mit Fußbällen, die so manchen Fußballprofis wohl vor Neid erblassen lassen würden.

 

 

 

DSC_6079Einen Kraftakt mit zwei Frauen und einem Mann in Slow Motion Posing zeigt das Trio Laruss. Sehr schön stimmig und unglaublich elegant.

Pferdenummer waren als Tiernummer  immer Bestandteil von Roncalli. Mit großer Leichtigkeit präsentiert Karl Trunk Ponys und ihre Dressuren. Auch das größte und kleinste Pferd präsentieren ihr Programm.

 

Musikalisch begleitet wird das Programm von Georg Pommer und seinem 8-köpfigen Zirkusorchester.

Der Abend vergeht wie im Flug. Das Tempo der Acts und auch der Umbauten ist unglaublich rasant und lässt keine Langeweile aufkommen. Das ist wohl auch das Geheimnis dieses Programms. Der Titel Time is honey spielt auf die fehlende Zeit in einer Gesellschaft hin in der Zeit Geld bedeutet. Man soll entschleunigt und mit einem Lächeln aus dieser Show kommen. Aber das mit einem alles andere als entschleunigten Showabfolge. Ein Widerspruch?
Sicherlich nicht. Hier kann man tatsächlich lernen, dass man auch eine zauberhafte Atmosphäre in einem flotten und kurzweiligen Programm zeigen kann. Eine Eigenschaft die man in so manchen Zauberprogrammen vermisst.

Ich kann das Programm wirklich wärmstens empfehlen.

DSC_5926



Kategorien:Info:

Schlagwörter: ,

1 reply

  1. Ich finde gelegentliche Circus-Besuche sind schon sehr spannend, und eine nette Abwechslung zur der sonstigen Woche. Leider ist so selten ein Circus in der Nähe, sodass man mehrstündige Autofahren in Kauf nehmen muss, um eine Show zu sehen. Dieses Programm sieht auch sehr vielversprechend aus 🙂
    Gruß Dan

%d Bloggern gefällt das: