Las Vegas 2014: Chris Angel – Believe or better not believe

P1040920Chris Angel spaltet die Gemüter. Das Cirque du Soleil gerade mit diesem Künstler eine Show produziert mag verwundern. Allerdings muss man Chris Angel lassen, dass er ein eindrückliches Äußeres hat, das sich einprägt. In seinem Schatten sind auch andere „düstere Bühnengestalten“ wie Dan Sperry aus dem Finsteren erschienen, doch Chris Angel  was der erste dieser Kategorie. Dabei wirft man dem Künstler und seinen Beratern vor, mit Copyright  recht sorglos umzugehen. So soll er eine erfolgreiche Illusion von Jan Rouven geklaut haben. Hier gehen die Meinungen auseinander. Sein Ruf in der Zauberszene ist dementsprechend schlecht.

Von der Show hörte ich vorab auch die unterschiedlichsten Sachen. Von schrecklich bis sehr gut war alles dabei. Auch soll sich die Show stark verbessert haben. Nun hier meine subjektiven Eindrücke von einem Abend im Luxor Theater.
Ich schreibe ja normalerweise sehr zuvorkommend da ich es unpassend finden würde wenn ich als Amateurzauberer eine erfolgreiche Las Vegas Show stark kritisieren würde. Aber hier kann ich nicht anders:
Es war die schlimmste große Zaubershow die ich in meinem ganzen Leben gesehen habe. Ich war schrecklich enttäuscht. Wenn ich nicht für die Karte 80,– Euro gezahlt hätte wäre ich nach den ersten 15 Minuten gegangen.

Also Chris Angel Freunde, hört jetzt auf zu lesen denn jetzt werde ich konkret.

Das Chris Angel Theater ist im Luxor Casino beheimatet. Im Foyer der unverzichtbare Fanshop. Dann kommt man in ein großes Foyer, wo alle Motorräder, die Chris Angel in seinen TV Serien verwendet hat, eindrucksvoll ausgestellt sind. Die Zuschauerreihen des  Theaters sind steil nach oben. Es ist ein wunderbares Theater. Tolle Beleuchtung und Technik. Mystisch man sieht die Handschrift von Cirque du Soleil.

Was dann kommt ist für Cirque du Soleil allerdings untypisch. Ein übler Klamauk präsentiert von einem Künstler, der durch TV Serien gehypt wurde, dessen Reputation in erster Linie von gefakten und gestellten Routinen stammt mit Schauspielern gedreht.

Die Show startet mit ein paar  skurrilen Zauberclowns, die die in die Show einleiten. Der erste Trick ist der BH Trick. In dem Niveau geht es weiter.

Dann kommt Criss Angel auf die Bühne, schreiend und fluchend. Das zu dröhnender Musik, die das Theater erzittern lassen. Er betont in jedem zweiten Satz wie großartig er ist, wie berühmt und wie begeistert das Publikum zu sein hat. Immer wieder animiert er die Zuschauer stärker mitzugehen. Das hält sich zum Teil – wegen der lauten Musik – die Ohren zu, oder starrt entgeistert auf den durchgeknallten Typ auf der Bühne. Er wirkt wie ein Alleinunterhalter der zum Mitklatschen auffordert. Seine Zauberei bieder und unoriginell.

P1040923Szenewechsel. Criss Angel wird besinnlich und zeigt Bilder aus seinem Familienalbum. Die Amis mögen das, aber er verfällt aber sogleich wieder in seine Machorolle und holt einen 13 jährigen Jungen auf die Bühne, den er zur Abwechslung mit ein paar Requisiten aus dem Kinderprogramm (zerfallendes Tablett, …) fertig macht.
Dazu viele sexuellen Anzüglichkeiten. Einer der Assistenten erscheint als Running Gag ständig mit einem abgebrochenen Teil der Requisiten (natürlich vom Jungen zerbrochen) der Ähnlichkeit mit einem Dildo hat. Peinlich, peinlich.
Es werden Filme aus seinen gefakten TV Specials gezeigt. Dann sagt er, dass der Typ im MGM Hotel (Copperfield) für gefakte Dinge zuständig sei. Er nicht und das beweist er jetzt.
Dann kommt der größte Witz. Er führt ein pimmeliges Rasierklingenschlucken mit 5 Klingen (technisch sehr schlimm) vor. War das der Beweis?
Das kommt davon, dass man seine Reputation nicht durch Zauberkunst, sondern durch schlechtes Schauspiel erlangt hat. Was soll man denn da auf der Bühne zeigen?

Es folgen ein paar Illusionen mit Platzwechsel (immer das gleiche Schema) und mit der Zeit vorhersehbar.
Die Requisiten und Illusionen sind – wie das Theater – von Cirque du Soleil – wunderbar gestaltet.
Sehr schon eine kurze stimmige Taubenmanipulation von ihm. Allerdings geht der Climax in die Hose. Es sollen am Schluss 250 Tauben über das Publikum fliegen. Da kommt aber keine Tauben, was Criss Angel veranlasst, sich mit der Regie zu streiten und doch die verdammten Tauben zu holen. Aber da kommt natürlich nichts mehr. Die Diskussion geht aber noch 5 Minuten weiter, bis er es auch begreift.

Eine Zersägeillusion ist auch sehr stimmig gemacht, das war´s dann schon mit dem positiven Teil.

Ich bin ehrlich gesagt froh, als es aus ist.
Warum der Cirque du Soleil so im Niveau sinkt? Von ihm sind wir doch spektakuläre Inszenierungen gewohnt? Vielleicht wie sie sonst Shows mit anonymen Künstler als Kollektiv in Szene setzt? Und hier das schwächste Glied der Star ist?
Die Show ist fast ausverkauft und offensichtlich ein Erfolg. Warum?
Chris Angel hat durch seine TV Shows eine große Bekanntheit weltweit erreicht. Seine Reputation besteht aus unmöglichen Dingen. Dass diese allerdings durch gestellte Stunts erzielt worden sind, weiss das Publikum nicht. Sie wollen ihn sehen.
Dieses Versprechen kann er nicht einlösen. Der Beifall ist jedenfalls peinlich mager, die Zuschauer neben mir sind enttäuscht.
Starke Zauberei durch einen profillosen Künstler geht irgendwie durch, schwache Zauberei mit einer großen Bühnenpersönlichkeit kann unterhaltsam sein.
Hier erleben wir aber die tödliche Kombination von schwacher Zauberei gepaart mit einem anmaßenden und schwachen Künstler.

Ich weiss diese Besprechung ist hart und vielleicht unter der Gürtellinie wie seine Zauberei, aber glaubt mir, die Show war für Liebhaber der Zauberkunst sehr ärgerlich.  Die Bewertung seiner Show in Tripadvisor spricht auch für sich.

Spart euch die Show und und schaut was anderes an. Schade um den Abend.

Es gibt so viele wunderbare Shows in Las Vegas.

 



Kategorien:Exkursion: Las Vegas 2014

Schlagwörter:

2 replies

  1. Hey Hanno!

    Danke für dieses ausführlichen Bericht, ich habe gerade mit dir mitgelitten…. Schlimm dieser Typ…

    Gruß Robert

  2. Ich war vor 2 Jahren in Vegas und konnte mir auch diese Show ansehen…
    Deine Meinung kann ich nur bestätigen – ich fand die ganze Sache GRAUENHAFT LANGWEILIG und ihn unglaublich arrogant!

%d Bloggern gefällt das: