Las Vegas 2014: All you need is love

P1040798Nein, ich bin auf meinem Las Vegas Trip nicht in die dunkle sündige Seite der Stadt eingetaucht.
Obwohl vormittags war ich ein wenig auf der Suche nach der sündigen Seite, denn  am Vormittag habe ich noch das Mobmuseum auf Anraten eines Blog Lesers besucht.

Es ist ein staatliches Museum und behandelt die Geschichte des organisierten Verbrechens in den USA. Die Casinowelt hat dabei natürlich auch eine wichtige Rolle gespielt, gehörten doch einige Casinos der Mafia.
(Das Casino liegt 200 m vom Golden Nugget entfernt und ist leicht zu erreichen.

http://themobmuseum.org[/

 

Aber das meine ich nicht.
Abends besuchte ich die Show: Love – The Beatles vom Cirque du Soleil.
Nun bin ich kein besonderer Fan des Cirque du Soleil. Mir geht das Konzept ein wenig auf die Nerven, und wenn man eine Show gesehen hat, wiederholt sich vieles beim nächsten Mal. Auch mag ich nicht, dass Spitzenkünstler so in ein Kollektiv gedrängt werden und austauschbar werden. Sie sind wie die Arbeitsbienen die im anonymen Spitzenleistungen erbringen, aber nur der Circus profitiert. Er baut seine Marke weiter auf während der Künstler jederzeit ersetzt werden können. Clever, aber ein wenig Menschenverachtend. Aber das ist wohl eine Geschmacksfrage. Der Erfolg der Cirque du Soleil  Produktionen geben den Produzenten wohl recht. Immerhin laufen derzeit  7 Shows dieses Kanadischen Konzern.

Da ich aber ein eingefleischter Beatles Fan bin und mir die Show empfohlen wurde habe ich mir Karten besorgt.

P1040830Das Theater ist wie ein Zirkus kreisförmig angeordnet.
Dieses Spektakel bestehend aus toller Musik und die unglaubliche Umsetzung durch die Künstler,  ist wirklich beindruckend.  Wunderbare Bilder die die Lieder optisch unterstützen. Wow!
Die beste Cirque du Soleil Show die ich bisher gesehen habe.
Zu den technischen Daten der Show findet ihr hier Infos auf Englisch.

Created by French designer Jean Rabasse, the Love theater at The Mirage houses 6,341 speakers and 2,013 seats set around a central stage. Each seat is fitted with three speakers,[5] including a pair in the headrest. The sound system was designed by Jonathan Deans. The stage includes 11 lifts, 4 traps, and eight automated tracks and trolleys. Each lift is capable of lifting 20,000 pounds

The LOVE theatre features 24 digital projectors that are used in the show. Everything is digital from source to screen, making very large high definition digital 100’ wide panoramic images. Video images on two walls above the audience on two sides of the auditorium emphasize elements of the show and provide transitions. High-definition projectors also create enormous images (designed by Francis Laporte) on four translucent screens that can be unfurled to divide the auditorium.

The Love theater, which replaced the Siegfried & Roy theater at The Mirage, is said to have cost more than $100 million. The theater seating is 360 degrees around the stage. There are four balconies in the theater, and the furthest seat from the absolute center of the stage is only 98 feet. The closest seat to the absolute center of the stage is 23 feet and 4 inches, which is only 2 feet and 9 inches from the edge of the stage.

von den 2000 Sitzplätze sind ca. 80 % verkauft. Besonders die vorderen Plätze sind schwach besetzt. Dies mag zum einem am Preis liegen, zum anderen aber auch daran, dass man im Mittelfeld der stark ansteigenden Plätze mehr sieht wie vorne

Empfehlenswert!
Man kann übrigens auch eine Tour durch die Bühne buchen, sicherlich ein besonderes Erlebnis zu sehen, was da alles dahinter steckt.

Hier ein Link:
https://reservations.mgmmirage.com/bookingengine.aspx?host=hotel&pid=160[



Kategorien:Exkursion: Las Vegas 2014

%d Bloggern gefällt das: