Wettbewerb Österreich 2014 Götzis Tag 2

IMG_1857Heute ist der zweite Kongresstag und der beginnt bereits um 09:00 mit dem Bühnenwettbewerb.

Gestern war bereits Miles Pitwell am Start mit einer sehr schönen reduzierten Manipulationsnummer. Tolle Effekte und stimmig präsentiert.
Dann waren Samstag früh die Kinderzauberkünstler am Ball.
Als erster kommt Hartmut Schirrock mit einer Fahrrad Nummer, schöne Ideen um das Thema Fahrrad. Originelle Effekte stimmiges Bühnenbild. Doch die Stimmung unter den recht zahlreichen Kinder springt nicht über.  Auch bei Florian Graf gelingt dies nicht. Er kommt als überdrehter Zauberclown auf die Bühne. Grell und Laut. Um das Thema Pizzabacken geht die Routine mit Kindern auf der Bühne. Florian Graf kommuniziert mit den Kindern gut manchmal hat man das Gefühl sie sind erschreckt.

P1040191Was ist los mit den Kindern in Vorarlberg? Verstehen Sie kein Hochdeutsch oder haben sie einen anderen Humor? Ich denke nicht. Vielleicht liegt es daran, dass Kinder von heute eben keine Kinder von Gestern sind. Anstatt Märchen zu lesen laden sie Apps herunter , beschäftigen sich mit modernen Unterhaltungsmöglichkeiten. Alles hat sich verändert nur wir Zauberer scheinbar nicht.
Da wirkt die Zauberei die man heute sieht wie aus einem vergangenen Zeit.  Sie richtet sich nach den Gesetzen der Vergangenheit. Man mag dieser Zeit nachweinen, aber aus meiner persönlichen Sicht sollten wir beginnen, Kinder in einem gewissen Alter zeitgemäß zu behandeln. In der ersten Reihe sehe ich 2 Kinder die auf ihrem iPhone spielen während sich die Kinderentertainer abmühen mit ihren grellen Requisiten die Kinder bei der Stange zu halten.
Dabei haben Hartmut Schirrok und Florian Graf sicherlich viel Arbeit in ihre Nummern gesteckt.
Ich weiss nicht wie ihr darüber denkt, aber wie denkt ein Pädagoge über solche Kinderspektakel? Ich habe mit zwei Personen gesprochen, die Fachleute auf dem Gebiet sind und werde sie in diesem Blog zu einem späteren Zeitpunkt zu Wort kommen lassen.

IMG_1860Dann kommt Alexander Lehmann. Er ist einer aus der Facebook Generation die sich selbst gerne promotet. Von dort habe ich seine Karriere beobachtet. Ich habe Vorbehalte aber ich habe ihn unterschätzt. Er war wirklich sehr unterhaltsam wie er mit Hilfe des Eierbeutels mit einem Zuschauer flirtete.

Dann kommt Martin Rohrer aus der Schweiz, der im Stile der Sendung mit der Maus die Computerwelt parodiert. Super Gags zu dem Thema, keine Füller machen die Nummer zu einem echten Highlight. Das Publikum dankt es mit starken Reaktionen.

Harry Lucas zeigt den berühmten Frage und Antwort Akt. Er präsentiert sehr gut und professionell. Über sein Abendprogramm habe ich ja schon an anderer Stelle berichtet: (HIER)

Nikolai Striebel zeigt Manipulationsträume eines Studenten, der ständig von einer OFF Stimme ermahnt wird nicht im Unterricht zu zaubern. Er fliegt schließlich von der Schule und manipuliert mit Papierkugeln und Karten. Schöne Ideen man sieht allerdings leider einige „Steals“  recht deutlich. Trotzdem eine Nummer mit Potential.

Dann kommt Lucca Lucian und seine Frau mit einer 2 Personen Telepathie Nummer. Sie führen den Akt unter sehr kontrollierten Bedingungen vor. Als erstes eine „Eidesstattliche Erklärung“ der Künstler keine elektronischen Hilfsmittel jedwelcher Art zu verwenden. Damit schließen sie elektronische Übertragunstechniken aus, die gerade in jüngster Zeit im Untergrund grassierten. Ebenso schließen sie Stooges aus. Da sie mit der verwendeten Technik auch im Bereich Erfindungen antreten und anschließend der Jury Einblicke in die verwendete Technik geben, kann man davon ausgehen, dass sie  sich daran auch halten.
Die Personenauswahl ist sehr fair, denn es kommen alle Personen auf aus Eigenmotivation auf die Bühne. Dies geschieht so klar, dass man davon ausgehen kann,  alles mit rechten Dingen zugeht. Der Zuschauer wird sogar aufgefordert, einen komplizierten Gegenstand zu mitzunehmen.
Mit sehr reduzierter Sprache (quasi fast ohne Worte) überträgt Lucca seiner Partnerin die Gegenstände, Zahlen, Seriennummern von Ausweisen und Geldscheinen äußerst rasch.
Wie das geht? Keine Ahnung. Meine letzten Zweifel wurden jedoch zerstreut, da ich mich fieser Weise bei der zweiten Demo freiwillig gemeldet habe um es aus allernächster Nähe zu erleben. Ich war danach wirklich sprachlos. Da ging alles mit rechten Dingen zu, die letzten Optionen wurden ausgeschaltet.

Ein alter Bekannter ist wieder da. Werner Import und seine Schweizer Kuh haben die Nummer weiterentwickelt und auch eine Musikerin mit an Board genommen. Ein Spass bei dem einem manchmal das Lachen im Hals stecken bleibt. In der richtigen Gesellschaft ist es vielleicht der Brüller, in anderer Umgebung eine Katastrophe. Ich gehe davon aus, dass jede Zielgruppe das bekommt was es verdient… ;-). Aber wir haben diese Nummer über die Jahre lieb gewonnen.

Andreas Maier zeigt eine Mentalmagie Nummer bei der Facebook, Smilys und Liken den Background zu der Geschichte gibt. Ich bin inzwischen etwas müde. Das ist nicht die Schuld von Andreas Maier, Er arbeitet gut und unterhaltsam, aber ich habe schon so viele Nummern in den Knochen dass es schwer ist sich voll zu konzentrieren. Besonders bei Mental Nummern.
Doch dann kommt Martin Kosch und interpretiert das Kubusspiel wie es in unterschiedlichen Ländern präsentiert wird. Man merkt, dass er die Grundroutine in seinem professionellen Kabarett Programm hat. Ich habe es auch (HIER) besprochen.
Er ist ein Brüller und reisst das vor sich hindämmernde Publikum aus ihren Sesseln. Phantastische Präsentation eines Klassikers. Man hört so manche Zuschauer im Laufe der folgenden Stunden brasilianische Lieder summen. Luciana hat ihn mit einem original Sambatanz dabei unterstützt. Das Kubusspiel hat eine neue Dimension erreicht……  😉
Also Jury, macht nichts falsch, Luciana hat viele Brüder und Losch gute Verbindungen zur russischen Mafia 😉
Und dann kommt noch ein Mentalact. Er lässt mich rätselnd zurück. Allerdings mehr, ob es sich dabei um eine Parodie oder um eine seriöse Nummer handelt. Eine finstere Gestalt – ich denke zuerst an eine Jan Becker Kopie – findet mit einem magischen Mikrofon den Weg in unsere Köpfe.
Man ist ja dankbar für jede Variation auf diesem Gebiet, es gibt auch wirklich originelle Elemente in der Nummer.  Der junge Mann mit dem finsteren Blick: Simon-Thomas Wendler oder wie er in meiner Erinnerung bleiben wird „The Mikrophone“.
Ein sehr ausgefallener Effekt erwartet uns noch.
In der Sparte Allgemeine Magie sah man Jean Olivier mit einer sehr originellen Nummer. Mittels einer sogenannten Drohne und seinem Tablett steuerte er sein magisches Flugobjekt „Lilie“, das sogar Kunststücke vorführte. Irgendwie irre und sehr originell. Als Nummer auf der Bühne eine Mischung aus Geschicklichkeit und technischem Können. Es war sicher nicht der magische Akt der zum Staunen anregt, aber es war faszinierend und ich kann mir diesen Act vor allem auch für Messen sehr gut vorstellen.

FACIT: Das Niveau des Wettbewerbs war sehr hoch. Es gab keine wirklich peinliche Nummer sondern der Wettbewerb war der große Höhepunkt bei diesem Kongress. Es gab durchwegs gute Nummer und einige echte Highlights.
Mein Nörgeln bei den Kinderzauberer bezieht sich nicht auf die beiden Präsentationen sondern sind vielmehr meine  allgemeine Gedanken zu dem Thema. Das kann man auch anders sehen.
Aber es ist ja auch mein Blog der sehr subjektiv ist.

Dass dies alles so reibungslos abläuft verdankt man Kurt Baldrian, der seit Jahren mit sehr viel Leidenschaft  den Wettbewerb  perfekt mit Ferdinand Lampert organisiert. Dafür sei an dieser Stelle auch einmal Dank gesagt.

DA ich  gerade frühstücke und mich auf den Weg nach Götzis mache, werde ich erst heute Abend über den Rest des Kongresses berichten können.
Das Seminar von Stefan Olschewksi und Axel Hecklau und die wirklich gute Gala am Abend wird dann besprochen.

Übrigens, wir gute Fotos von dem Kongress hat und sie mir für den Blog zur Verfügung stellen möchte, bitte an  hanno.rhomberg@me.com schicken.
Danke!

 



Kategorien:56. Österreichischer Magierkongress, Mai 2014, Info:

%d Bloggern gefällt das: