Österreichischer Zauberkongress 2014: Wettbewerbsresultate

Der Kongress ist vorbei, gerade ist die Preisverteilung zu Ende gegangen.
Wettbewerbsresultate sollte man so nehmen wie sie sind. Eine kompetente Jury hat unterschiedlichste Zaubernummern nach Kriterien beurteilt und ist zu einem Resultat gekommen.
(Jury: Priska Walter, Kurt Baldrian, Eberhard Riese, Mikek Vladimir, Rudolf Heuer, Arsen Lupin, Walter Galetti).

Die Beschreibung der Nummern findet ihr vom ersten Tag hier und vom zweiten Tag hier.
Es war ein sehr starker Wettbewerb und einer der Höhepunkte von Götzis:

Höchste Punktezahl:
1) Martin Kosch (435 Punkte) gestartet in der Kategorie Comedy (Grand Prix Sieger)
2) David Pricking (432 Punkte) gestartet in Mikromagie
3) Martin Rohrer (427 Punkte) gestartet in der Sparte Comedy

Die Spartenresultate:

P1040235Mikromagie:
1. David Pricking (432 Punkte) – Deutschland
2. Paul Sommersguter  (409 Punkte) – Österreich (Österreichischer Meister)
3. Lucca (360 Punkte) – Österreich

Kartenmagie:
1. nicht vergeben
2. nicht vergeben
3. Yu Zhang Bill Cheung (346 Punkte ) – Österreich

Comedy:
1. Martin  Kosch (435 Punkte) – Österreich (Österreichischer Meister)
2. Martin Rohrer (427 Punkte) – Schweiz
3. Werner Amport (326 Punkte) – Schweiz

Kinder:
1. nicht vergeben
2. Hartmunt Schirrock (370 Punkte) – Deutschland
3. Florian Graf (351 Punkte) – Österreich

Mental:
1. Simon-Thomas Wendler (395 Punkte) – Deutschland
2. Lucca Lucian (381 Punkte) – Österreich (Österreichischer Meister)
3. Harry Lucas (378 Punkte) – Österreich

Manipulation:
1. Miles Pitwell (415 Punkte) – Deutschland

Salon Magie:
1. Wolfgang Moser (403 Punkte) – Österreich (Österreichischer Meister)
2. Andreas Krall (385 Punkte) – Deutschland
3. nicht vergeben

Allgemeine Magie:
3. Jean Oliver

Junior Magie: (Achtung reduzierte mögliche Punktezahl in dieser Kategorie
1. Eric Berdaguer (229 Punkte) – Österreich
2. Nicolai Striegel (?) – Deutschland
3. Raphael Macho (221 Punkte) – Österreich

P1040242Sonderpreis für Erfindungen (wesentliche Verbesserung eines Prinzips)
Lucca Lucian

Fotos folgen!

 



Kategorien:56. Österreichischer Magierkongress, Mai 2014, Info:

4 replies

  1. Lieber Tony! Vielen Dank für dein Feedback – kleiner Tipp von meiner Seite: Suche dir eine Sambatänzerin (Kostüm kannst dir online bestellen oder besser noch du gehst persönlich zu einem Kostümverleih deiner Wahl), dann borgst du dir noch ein lernfähiges Volksschulkind aus der Nachbarschaft aus. Anschließend fahrt ihr zu dritt zu einem Zauberhändlerstand und dann müßt ihr halt noch 10 Minuten zum Lernen investieren. Sollte sich bis zur nächsten Staatsmeisterschaft ausgehen. Einfach hinfahren und Titel abholen. Meinen Tisch könnte ich euch borgen. Ich drück euch die Daumen! Ganz liebe Grüße Martin Kosch

  2. Ehrlich gesagt frag ich mich was da die Jury die wirklich bewertet? Vielleicht will das Beruhigungsmittel deshalb keine offene Wertung oder Veröffentlichung nach der Veranstaltung!
    Da waren ein paar Nummern dabei die hätten meiner Ansicht nach gar nicht einmal zum Wettbewerb antreten dürfen, weil diese absolut nichts mit Magie zu tun haben.
    Angefangen von der Kuh Nummer mit der er schon mehrfach versucht hat zu gewinnen. Oder Simon-Thomas Wendler als Gedankenleser. Die Nummer war so was von runtergespielt, da hätte man einen Roboter auch hinstellen können. Mindestens hätte es schon einen Zweig an Möglichkeiten geben sollen die der Auserwählte lenken hätte können. Nur die Dame wurde während niemals gefragt. Das Lächerlichste war als er sich den USB Stick auf den Kopf gesteckt hat…
    Aber am unverständlichsten ist wie Martin Kosch zum Gesamtsieg kommen konnte. Seine Vorführung bestand aus einem einzigem Trick, den man fast bei jedem Händlerstand bekommen konnte und sich ein Volksschulkind in 10 Minuten gelernt hat. Aber wahrscheinlich war die Jury von der Brasilianerin als Tänzerin beeindruckt dass sie gleich die volle Punktezahl auf den Zettel geschrieben haben. Das hatte absolut nichts mehr mit „Magie“, „Fingerfertigkeit“ und „Übersinnlichen“ zu tun. Dieser Beitrag hätte zur „großen Chance“ gehört.

    • Hallo Tony, danke für dein Feedback.
      Wettbewerbe sind immer ein Diskussionspunkt. Dies aus meiner Sicht vor allem, da es keinen Sinn macht Zauberkunst in ein Schema zu pressen. Am Schluss entscheidet persönlicher Geschmack und gewisse Interessen. Da ich selbst mehrfach in einer Jury gesessen bin, habe ich mich damit auch beschäftigt. Es sind dort auch keine Leute erwünscht, die kritisch Stellung beziehen. Man ist glücklich wenn möglichst viele einen Titel haben. Das kann es nicht sein.
      Ich habe darüber auch einen kritischen Artikel in der Magischen Welt geschrieben, der auch hier im Blog steht.
      https://staunen.wordpress.com/2013/06/03/zauberwettbewerbe-meine-sicht-der-dinge/

%d Bloggern gefällt das: