Österreichischer Zauberkongress 2014: Der „Ländle Abend“

Ein Höhepunkt jagd den anderen …..

„Ländleabend“

Gratis essen und trinken.  Welcher Zauberer kann da schon nein sagen.
Aber am Anfang steht immer die Schlacht am kalten Buffet. Wir kennen das. Der Kampf um Grundnahrungsmittel tobt oft mit unglaublicher Härte:
Diesem Gedränge entgehe ich zielgerecht, indem ich als erster zur Futter Ausgabestelle hechle. Meine Statur kommt mir hier zur Hilfe. Aber beginnen wir die Betrachtung doch ganz von Anfang an.

Der Abend steht wieder unter dem Motto:
P1040176„Flieg mit mir zum heißen Schnee“. Nein das ist keine Exkursion zu einem Drogenumschlagplatz im Rheintal, sondern es ist der Name der sozialen Aktion die durch diesen Abend unterstützt wird.
Es gibt viel Musik an diesem  Abend. Wolfgang Frank ein sehr guter Sänger, Tom Pegram ein toller Musiker und dann die Riders, ein lokales Country Duo mit virtuosem Mundharmonika Spiel.

 

 

 

P1040118Der Saal festlich gedeckt und Schauplatz der beim Buffet aufgeladenen Beute, Vernichtung.
Es gibt das Vorarlberger Nationalgericht: Kässpätzle, ein leichtes Frühlingsessen für Figurbewusste und Leberkäse für die „Fleischliebhaber“ die den Fleischgeschmack lieben, aber nicht alles wissen müssen.
Es ist gut und reichlich. Gerne wieder!

Und dann kommt der Präsidentenwettbewerb (alle anwesenden Klubpräsidenten in 3 Min Nummern). Allerdings eine sehr strenge Jury: Die Magic Mushrooms.
Die Leistungsundichte ist sehr hoch und gleichmäßig. Es ist schwierig, man beneidet die Jury nicht. Repressalien der eignen Präsidenten drohen offensichtlich.
P1040154Kurt Baldrian mit dem Rosenspiegel
Wolfgang Prix als Kartenstecher
Wolfgang Öller mit einem alten Zauberkasten
Felix Christoph schafft es mit Rollator nicht rechtzeitig in die Kiste – SCHADE.
Martin Kosch als Nachwuchspromoter auf Verkaufsfahrt.
Vladimir Mikek überrascht uns mit einem virtuosen Glasharmonika Spiel mit nur einem Glas.

P1040156Bernhard Klotz lässt Karten in die Tasche wandern.
Pipo überprüft das Wissen um Vorarlberg und muss zur Kenntnis nehmen, dass Quotenregelungen bei Wissenstest zu nichts führen.
Hans Peter nützt die Gelegenheit um sich zu betrinken, die wandernden Flaschen sind eine angenehme Randerscheinung.

Ich möchte nicht auf weitere Details eingehen, es war jedenfalls sehr lustig und dank Martin Kosch auch sehr professionell.

Fazit des Tages:
Ich bin etwas zweifelnd nach Vorarlberg gekommen. Ein „Schmalspurkongress“ wurde angekündigt. Aber wir hatten heute eine Menge Spass, sahen gute Zauberkunst und ein unheimlich dichtes Programm. Ich freu mich schon auf Morgen!



Kategorien:56. Österreichischer Magierkongress, Mai 2014, Info:

%d Bloggern gefällt das: