Handcrafted – the de Cova way ….

60696Karte in Schachtel ist ein wunderbarer Effekt, den Bruno Henning (Joro) veröffentlicht hat. Kaum vorstellbar, dass er den Effekt erfunden hat, aber wohl die Grundtechnik. Durch Fred Kaps weiter popularisiert, hat der Effekt den Platz in viele Programme gefunden.

Natürlich gab es in der Folge auch viele Zauberhändler, die sich des Effekts annahmen und teilweise abenteuerliche Gimmicks entwickelten.

Waren es zum Teil kaum nennenswerte Änderungen zum Originaleffekt, war John Kennedy einer derer, die eine diabolische Version auf den Markt brachte, die man – umautorisiert oder autorisiert – schnell auch bei anderen Händler (z.B. Harkan Varol) finden konnte.
Eine besondere Variante brachte unter anderem auch Bob Kohler auf dem Markt, die besonders raffiniert ist und auch Kenner regelmäßig täuscht, wie ich aus eigener Erfahrung weiss.

Doch dann hat David Regal dem Ganzen einen neuen Twist gegeben. Die Karte wandert nicht mehr in die Schachtel, sondern in der transparenten Schachtel befindet sich von Beginn an eine sichtbar gefaltete Karte. Und genau diese Karte entpuppt sich dann als die Gewählte und Unterschriebene.
Ein anderer Effekt, durch die Transparenz scheinbar unmöglich.

Kein Wunder, dass dieses 2013 auf den Markt gekommene Kunststück für großes Aufsehen sorgte. Kann man so etwas noch toppen?
Unmöglich, werden Kenner des Effekts sagen. Da müsste man die Schachtel untersuchen können, was beim Originaleffekt nicht geht.

Doch es geht doch, wie ich seit vergangener Woche weiss. Und zwar nicht mit Hilfe eines teuren Gimmicks, sondern durch reine Fingerfertigkeit.
Alexander de Cova ist ein verdammt raffinierter Kerl.

Eine Lösung für die Praxis, ohne teuren Schnickschnack den man nicht aus der Hand geben kann.
Für lächerliche 5 Euro verkauft er seinen Videoclip dieses Effekts.
Auch wenn Sie von Ihrer Methode nicht mehr wechseln wollen, ist es die Investition wert. Und sei es nur darum zu sehen, was passiert, wenn man nicht staunend stehen bleibt, sondern weiter denkt.
Das hat Alexander sehr eindrücklich getan.
In Anlehnung an Regal nennt er seinen Effekt spiegelbildlich „Lager Switsch“.
Eine nette Hommage an David Regal.

Hier gehts zum Shop von Alexander de Cova (mit Demo):
http://solidmagic.org

 



Kategorien:Review Kunststück

Schlagwörter:

2 replies

  1. hi hanno, der Link zum Demo Video scheint nicht der richtige zu sein. lg ben

%d Bloggern gefällt das: