Zauber-pedia.de – Wissensdatenbank für die Zauberkunst

https://staunen.wordpress.com/wp-admin/media-upload.php?post_id=3048&type=image&TB_iframe=1
Wikipedia hat einen Siegeszug durch die digitale Welt vollführt. Die Wissensdatenbank ist nicht mehr wegzudenken. Praktisch jeder benutzt sie. Sei es Hausfrau, Schüler und selbst Wissenschaftler bedienen sich für ihre Forschung dieses Mediums.

Die Idee ist einfach. User bauen gemeinsam eine große Wissensdatenbank auf und stellen sie kostenlos zur Verfügung. So wächst das Wissen und die Datenbank. Natürlich läuft im Hintergrund nicht alles so einfach ab. Es gibt Regeln, Überprüfungen, Mitarbeiter, die dafür sorgen, dass die Qualität hoch bleibt.

Auch über Zauberkunst gibt es sehr viele Einträge. Allerdings ist es keine Spezialdatenbank.
Dies zu schaffen hat sich Wittus Witt vorgenommen.
Als Pionier bei seinen Gelben Seiten, bei Theaterzauberei und bei der TV Zauberei und als Herausgeber der Magischen Welt verfügt er dafür über die besten Voraussetzungen.

Aber wie beginnt man so eine Sisyphusarbeit?
Es braucht viel Mut und Leidenschaft, denn bei diesem Projekt weiss man immer, dass man nie fertig wird, dass es nie vollständig sein wird und dass es auch Konfliktpotential beinhaltet. Aber das ist wohl jedem Projekt eigen.

Und so hat Wittus Witt dieses ambitionierte Projekt mit einem unglaublichen Tempo begonnen:  Im März 2014 gestartet sind bereits 4163 Artikel integriert worden und über 570 Dateien hochgeladen. Zu Hilfe kommt Wittus dabei natürlich der Fundes der Magischen Welt, trotzdem eine schier unglaubliche Leistung.
Wenn es so weiter geht, wächst Zauber-pedia.de rasant schnell.

Trotzdem ist dem Autor klar, dass so ein Projekt nur mit der engagierten Hilfe der Zaubergemeinschaft möglich ist. Er sucht deshalb Leute, die sich hier  einbringen. Das Kriterium aus meiner Sicht ist einfach. Begeisterung und Wissen für die Zauberkunst. Wem es nur darum geht, seinen Namen zu publizieren und Werbung zu machen ist fehl am Platz. Es muss dabei um die Sache gehen.

Betrachter der Seite sollten sich auch nicht daran stoßen, dass die Seite in weiten Bereichen noch nicht gefüllt ist, dass wichtige Dinge noch fehlen etc.
Aber wie sollte das bei Beginn eines solchen Projekts wohl anders sein.

Ebenso sind noch nicht alle Einstellungen besonders die der Startseite perfekt. Aber auch das wird noch wachsen.

Es wäre sehr schön, wenn sich viele Zauberfreunde am Aufbau beteiligen.
Ich habe bei dem Projekt nichts zu tun, Details erfahrt ihr sicherlich bei Wittus Witt.

Hier der Link zur Seite:
http://www.zauber-pedia.de/index.php?title=Hauptseite



Kategorien:Info:

3 replies

  1. Ich sehe die Zauber-Pedia nicht als Konkurrenz, warum auch? Wenn es so ein Denken gäbe, dann dürfte ja auch nur EIN Zauberbuch existieren, nur EINE Zauberzeitschrift, nur EIN Zaubertheater, nur EIN Zauberkongress, nur EIN … usw. Es gibt ja auch nicht nur EINEN DUDEN, nur EINEN „Brockhaus“ … Und wenn man im Internet nach „Zauberlexikon“ googelt, kommen bereits ETLICHE Angebote von unterschiedlichen Verfassern. Also …

    Dadurch, dass die Zauber-Pedia öffentlich ist, ist der „Schulterschluss“ bereits vorhanden und ich habe Uwe Schenk auch direkt auf eine Zusammenarbeit angesprochen. Also …

    Wie Hanno schon richtig schrieb, das sic-Lexikon kann so, wie es sich jetzt zeigt, nicht öffentlich gemacht werden, weil Hunderte von Urheberrechtsverletzungen vorhanden sind. Ich habe seinerzeit gern mitgearbeitet und tue es auch noch hin und wieder, aber ich habe auch immer darauf gedrungen, öffentlich zu werden.

  2. Bereits seit 2008 und mit aktuell akribisch aufbereiteten knapp 5000 Artikeln gibt es im deutschsprachigen Raum das
    http://zauber-lexikon.de/index.php?title=Hauptseite
    an welchem Wittus ebenfalls mitgearbeitet hat. Wie soll ich dieses weitere Zauber-Wiki unter dem Anspruch „Es muss dabei um die Sache gehen“ nun einordnen?
    Thomas

    • Hallo Thomas,
      danke für deinen Beitrag, der mir beim ersten Betrachten der Seite auch in den Sinn gekommen ist.

      Beide Seiten haben aber einen fundamentalen Unterschied: Die Zauber-pedia.de ist eine öffentliche Wiki, die jedermann, jederzeit ohne Zugangsbeschränkung sehen kann. Auch Suchen in Google kommen auf die Beiträge. (unabdingbar für eine Wiki).
      Bei zauber-lexikon.de (den ich persönlich sehr schätze) gibt es eine Zugangsbeschränkung, bei der man zuerst ein Passwort holen muss. Dies hat offensichtlich Copyrightgründe der Betreiber, die dazu ja auch auf der ihrer Startseite Stellung nehmen.

      Es ist sehr schade dass es hier nicht zum Schulterschluss der beiden Betreiber kommen konnte, aber aus meiner Erfahrung mit vielen anderen geschlossenen Wissensbereiche ist es nun einmal wichtig, dass ein unbegrenzter Zugang besteht. Zauberei richtet sich ja auch in besonderem Maß an Laien, Veranstalter, Interessenten etc. Da ist es auch – aus meiner Sicht wichtig – dass Google auf Seiten verweisen kann. Sonst bleibt es immer eine beschränkte Wissensdatenbank.

      Wenn das gewünscht wird (eine Wiki für Insider) ist es auch ok.
      Wittus Witt hat auf seiner Seite eine andere Zielgruppe im Sinn die für die Zauberkunst eben auch wichtig ist: Die Öffentlichkeit. (ohne dass Geheimnisse verraten werden).

      Solange es diesen separaten Zugang und grundlegende unterschiedliche Zielrichtung gibt finde ich zwei Varianten sinnvoll, auch wenn ich mir gewünscht hätte dass der SIC Verlag seine Ankündigung die Seite öffentlich zu machen schon länger realisiert hätte. Dann wäre es wohl kaum zu einer zweiten öffentlichen WIKI gekommen.

      Die Begründung, dass die Seite nicht öffentlich ist, da sie noch (seit Jahren) im Aufbau ist, verstehe ich persönlich nicht, denn eine Wiki wächst und ist nie vollständig. Ich habe diesbezüglich auch den SIC Verlag angefragt, aber bisher keine Antwort dazu erhalten.
      Aus diesem Grund habe ich dieses neue Projekt des MW Verlags auch vorgestellt.

%d Bloggern gefällt das: