Begegnungen: Mago Silvan

silvanSilvan ist das Synonym für Zauberkunst in Italien. Er ist mit Abstand der berühmteste und bekannteste Zauberkünstler Italiens in der Öffentlichkeit.

Ich selbst sah in das erste Mal in einer Fernsehshow im Deutschen Fernsehen, als er Kartenmanipulationen vorführte und dann einen Frauenkopf auf einem Tablett verschwinden ließ.
Seine Ausstrahlung ist mir im Gedächtnis  geblieben, sein stechender Blick, die eleganten Bewegung seiner Hände.

Jahre später sah ich ihn auf einem englischen Zauberkongress in der Gala. Er war Ehrengast. Der Ansager rief ihn auf die Bühne und überreichte ihm eine Auszeichnung. Dabei fragte er ihn ob Silvan wohl etwas zeigen könne. Dieser bat um ein Kartenspiel, Musik begann, ein Lichtkegel erfasste den Mann und er begann eine wunderbare Kartenmanipulation.
Das Publikum war gerührt und ergriffen. Mir standen die Tränen in den Augen, so emotional war dieser Moment.
Später sah ich ihn genau mit der Nummer auch in Steyr beim Kongress, wo Wolfgang Öller ihn engagierte.
Als ich den Kongress 2004 in Mayrhofen konzipierte, wollte ich Legenden der Zauberkunst nach Österreich bringen.
Paul Daniels, Paul Potassy, Irene Larsen, Tony Binarelli, Pat Page, ….. da durfte Silvan nicht fehlen. Der verstorbene Peter Kersten gab mir ein Referenzschreiben und die Telefonnummer vom „Meister“ wie er in Italien genannt wird.
Eine sanfte freundliche Stimme empfing mich. „Oh my friend Kersten, Kurt Freitag and Paul Daniels is also here. Yes I shall come“. Über Gage wurde nur widerwillig gesprochen, unter Freunden ist das kein Thema.
Die italienische Freundlichkeit strahlte aus diesem Mann. Er war kein Freund von Emails, Vertrag gab es auch keinen, er hatte nur das Datum und ich war mir nicht sicher, ob er nun kommt oder nicht.

Die nächsten Monate vergingen und Silvan rief bei uns fast wöchentlich an. Er kannte inzwischen  meine Frau mit der er schon lieber sprach wie mit mir und sage uns immer, wenn er gerade im Italienischen Fernsehen auftrat. „Schaltet ein, in 15 Minuten wird ausgestrahlt…..“

Als er dann nach Monaten endlich in Innsbruck am Bahnhof stand und mein Zauberfreund Jürgen Peter ihn abholte, war er der einfachste und bescheidenste Mensch den man sich vorstellen kann. Wenn es um seinen Auftritt ging, wusste allerdings genau was er wollte und wie er sich in Szene setzen muss. Der geplante Auftritt auf der Vorderbühne musste sofort gestrichen werden und wurde auf die Hauptbühne verlegt. „Der große Silvan, tritt nicht vor dem Vorhang auf, was habt ihr euch denn dabei gedacht?“ Meine Klubfreunde waren skeptisch. Der „alte“ Mann sollte besonders sein?
Am Abend der Gala, als er mit 104 Karten seine Manipulationsnummer begann, wurde es still unter den 900 Zauberern. Standing Ovation.

Silvan hat immer ein Kunststück dabei. Als ein Kind auf ihn in Tirol zuging, strahlte er. Er griff hinter dessen Ohr und holte eine große Silbermünze hervor. Er ließ sie verschwinden und wieder erscheinen, dann verwandelte er sie in eine Muschel die er dem Kind schenkte. „Behalt sie gut auf, die hat der gr0ße Silvan hergezaubert“. Er zelebrierte dieses einfache Kunststück zu einem Mirakel. Ich bin sicher, dass dieses Kind die Muschel noch heute hat.

Wer den Meister einmal in einem Clip sehen möchte, dem sei diese wunderbare Dokumentation ans Herz gelegt. Sehr schön gemacht. Die Manipulationstechniken und der Stil sind heute anders, die Magie die er ausstrahlt ist zeitlos. Ich bin froh ihn zu kennen. Und auch hier ist er besonders. Er kann zuhören und interessiert sich für den anderen. Noch nach Jahren hat er mich auf Details angesprochen, von denen ich annahm, dass er sie schon längst vergessen hat.

Ein wirklich beeindruckender Mann.

Die Dokumentation:
http://boingboing.net/2014/02/24/new-documentary-about-silvan.html

Wikipedia
http://it.wikipedia.org/wiki/Mago_Silvan



Kategorien:Clip, Info:, Portrait

Schlagwörter:

%d Bloggern gefällt das: