Denis Behr – King of Cards

P1030750Tatort:  München, 29. Dezember 2013, 19:30 Theater Krist & Münch
Hauptdarsteller: Denis Behr und seine Spielkarten
Publikum: 100 Personen (ausverkauft), 99 % Muggel
Verblüffungsfaktor:  Unglaublich
Unterhaltungswert:   Großartig

So könnte man den gestrigen Abend mit Denis Behr kurz umschreiben. Aber man würde ihm damit auch nicht gerecht werden, denn was die 100 Zuschauer gestern zu sehen bekamen war schlicht und einfach Weltklasse.
Dass man ein Laienpublikum mit einem Kartenspiel über 2 Stunden begeistern kann, ist schwer vorstellbar. Das Image vom Kartentrick ist vielfach schlecht. Das mag wohl daran liegen, dass Zuschauer in der Regel sehr viel Mist über sich ergehen lassen müssen. Karten sind aber eine der beliebtesten Requisiten, ist doch ein Kartenspiel in fast jedem Haushalt vorhanden.
Für uns Fachleute ist Denis Behr natürlich eine feste Größe am Olymp der Kartenzauberkunst. Er gehört zurecht zu den bekanntesten und anerkanntesten Künstler auf diesem Gebiet.
Doch wie schlägt er sich bei Laien, die – wie manche Zauberer immer noch gerne glauben – raffinierte Techniken gar nicht zu schätzen wissen und eine begrenzte Aufnahmekapazität für Kartentricks haben?

Nicht so bei Denis Behr. Er zeigt Techniken auf so hohem Niveau, dass man sie zwar nicht sieht aber ahnt, dass hier ein außergewöhnlicher Künstler am Tisch sitzt.
Dass die abendfüllende Kartenkunst nicht langatmig wird, dafür sorgt Denis Behr´s staubtrockener Humor. Er wirkt sehr sympathisch, und nimmt sich selbst nicht zu ernst, lacht über sich selbst mit viel Selbstironie, ohne dabei überheblich zu wirken. Sein Lieblingsgetränk Bier spielt eine wichtige Rolle im Programm. Das macht ihn für das Münchner Publikum zusätzlich liebenswert.

Die Komposition seiner Zauberei ist sehr bedacht, steigert sich ständig, nimmt Gedanken des Zuschauers auf um Effekte unter noch unmöglicher Rahmenbedingungen zu wiederholen. Als Fachmann kennt man gewisse Techniken, nicht zuletzt aus seinen Fachbüchern, man sieht sie aber nie und durch seine Präsentation vergisst man sie auch und lehnt sich einfach zurück und staunt.

Überraschtes Aufstöhnen der Zuschauer sind an der Tagesordnung, wenn ihr Weltbild der Wahrnehmung immer wieder komplett durcheinandergebracht wird. Die Stimmung im Publikum ist prächtig und steigert sich bis zum Schluss, wo stürmisch eine Zugabe herbei geklatscht wird, die unglaublich ist. Seit langem war ich wieder einmal so richtig komplett getäuscht, ein wunderbares Gefühl. Als wir bei der Rückfahrt nach Tirol darüber sprachen, charakterisierte mein Sohn den Verblüffungsfaktor kurz und treffend mit „brainfucker“. Wenn auch unschön bringt er es auf den Punkt.
Auf Einzelheiten des Programms einzugehen verkneife ich mir, denn ich möchte niemanden der eigenen Wahrnehmung vorgreifen. Ich kann nur sagen, gehen sie hin, schauen sie sich das an. Es ist eine der raren Möglichkeiten einen Weltklasse Künstler in einem perfekten Ambiente zu erleben.
Auch Menschen, die Denis Behr schon gesehen haben, sollten sein neues Programm anschauen. Es ist noch besser geworden, Erfolgsstücke wurden ausgebaut, neue Effekte eingebaut.

P1030743Das Krist & Münch Theater ist wie für ihn geschaffen. Das ist seine Welt, wo er seine Kunst am besten präsentieren kann. Die 100 Zuschauer umkreisen ihn im Amphitheater ähnlichen Raum eng und sitzen alle nur 1-3 Meter vom Tisch entfernt. Ein schönes, aber sehr schwieriges Ambiente, das nur ganz wenige meistern. Neben den Hausherren Christian Münch und Alexander Krist gehört Denis Behr dazu.
Herkömmliche Strategien für Missdirektion funktionieren hier nur bedingt, den von allen Seiten lauern die Zuschauerblicken, für den Auftretenden durch die Scheinwerfer im Verborgenen. Die Winkel und auch die ansteigenden Sitzreihen tun ihr übriges dazu.
Schön dass es nun auch ein zweites Stand-up Theater (Salontheater) bei Krist & Münch gibt, das auch anderen Künstlern die Möglichkeit gibt, unter herkömmlichen Bedingungen ihre Programme zu zeigen.

Es ist schön zu bemerken, wie die Zuschauer mit leuchtenden Augen kopfschüttelnd mit einem Lächeln das Theater verlassen. Einige scharen sich noch um Denis, der am Eingang steht und jeden Zuschauer mit Handschlag verabschiedet und gemäß seinem Motto: „a card expert under the table“ Bierdeckel verteilt.

Danke Denis, das wahr ein wunderbarer Abend.
Um in deiner Sprache zu bleiben:  Bewertung: 10 von 10 Maß Löwenbräu.

Hier noch die nächsten Termine:

Denis Behr – King of Cards
Krist & Münch
Beginn 20:00
3. Jänner 2014. 20:00
5. Jänner 2014, 19:30
19. Jänner 2014, 19:30
2. Februar 2014, 19:00
16. Februar 2014, 19:00
9. März 2014, 19:00
23. März 2014, 19:00
6. April 2014, 19:00
20. April 2014, 19:00
4. Mai 2014, 19:00
18. Mai 2014, 19:00

Weitere Termine unter:
http://www.magic-theater.de/termine/index.php?kategorie_id=47



Kategorien:Review

Schlagwörter:

  1. Und noch eine Quelle:
    Hier gehts zu Archiv von Denis Behr. Die ultimative Datenbank über Zauberbücher und ihre Inhalte.
    Wurde hier bereits einmal ausführlich besprochen:
    https://staunen.wordpress.com/2013/09/08/sonntags-fundstuck-3-conjuring-archive-denis-behr/

    Hier der Link zum Archiv:
    http://archive.denisbehr.de

  2. Kartenzauberer, die die Vorstellung gesehen haben und noch einmal erstaunt sein wollen, seien die Fachbücher „Craftet Card Magic 1 + 2“ von Denis Behr ans Herz gelegt. Dort beschreibt er einige der Höhepunkte der Show ausführlich. Es empfiehlt sich aber zuvor seine Liveshow zu sehen. Manche Routinen kann man erst wirklich schätzen, wenn man sie vorgeführt sieht.

    Zu beziehen direkt beim Autor:
    http://www.denisbehr.de/handcrafted-card-magic.html

%d Bloggern gefällt das: